Wasserschildkröten

 

 

Buchtipp

Wapelhorst: Schmuckschildkröten, 6,95 Euro

Frostfutter

Eine sehr schöne Möglichkeit Abwechslung in den Speiseplan einer Wasserschildkröte zu bringen ist das käufliche Frostfutter, welches inzwischen in fast jedem Zoohandel erhältlich ist. Es kann sehr gut im heimischen Gefrierschrank aufbewahrt werden und so hat man auch wenn es mal schnell gehen muss ein gutes Futtermittel zur Hand. Vor dem Verfüttern muss das Futter unbedingt vollständig aufgetaut sein, ansonsten kann es zu Magenverstimmungen bei der Wasserschildkröte kommen. Es ist sehr zu empfehlen das Frostfutter in einem feinmaschigem Sieb (beispielsweise ein Artemia-Sieb aus dem Zoohandel) unter kaltem fließendem Wasser aufzutauen, so hat man zwar einen geringen Nährstoffverlust, jedoch wird auch die Konzentration von Schadstoffen wie Nitrat und Phosphat deutlich verringert.

Schon beim Kauf von Frostfutter sollte auf Qualität geachtet werden, bei Unterbrechungen der Kühlkette kommt es schnell zu starken Qualitätsverlusten. Wenn schon im Zoohandel Eiskristallbildungen am Futter oder Gefrierbrand erkennbar sind, ist vom Kauf abzuraten. Sollte nach dem Auftauen die Form der Futtertiere nicht klar erkennbar sein, so sind diese meist schon etwas verwest, vom Verfüttern sollte dann dringend abgeraten werden.

Ein Link zum Frostfutter: Frostfutter oder Frustfutter?

Stinte

Bei den im Zoohandel erhältlichen gefrorenen Futterfischen handelt es sich meistens um Stinte (Ausnahmen bestätigen die Regel: Manchmal gibt es auch gefrorene Moderlischen). Sie können gefüttert werden, jedoch nicht zu oft, denn Stinte enthalten Thiaminase, ein Enzym welches Vitamin B1 abbaut. Vitamin B1 wird normalerweise von der Darmflora in ausreichender Menge hergestellt, dies nützt der Schildkröte jedoch nichts wenn es durch übermäßige Stint-Fütterung gleich wieder zerstört wird.

Moderlieschen

Ein hervorragendes Futter, welches leider nicht in vielen Zoogeschäften angeboten wird.

Blaubandbärblinge

Karauschen

Mückenlarven

Im Gefrierschrank der Aquaristikabteilung gibt es für kleines Geld Rote, Weiße und Schwarze Mückenlarven. Selbst große Schildkröten können bei Roten Mückenlarven nicht wiederstehen und machen sich auf die Suche nach jedem einzelen Leckerbissen.

Artemia - Salzkrebschen

Man kann sie aus käuflichen Dauereiern auch selber aufziehen. Aufgrund ihrer Größe sind Artemia nur etwas für junge Wasserschildkröten, insbesondere Schlüpflinge. Ursprünglich stammen Artemia aus Binnensalzgewässern.

Cyclops - Ruderfußkrebse oder Hüpferlinge

Sie kommen in vielen Süßwassergewässern weltweit vor. Aufgrund ihrer Größe sind Cyclops nur etwas für junge Wasserschildkröten, insbesondere Schlüpflinge.

Bosmiden - Rüsselflohkrebs

Aufgrund der Größe dieses Süßwasserkrebses ist er nur etwas für junge Wasserschildkröten, insbesondere Schlüpflinge.

Krill

Mysis - Schwebegarnelen

Mysis stammen aus dem Meer und sind daher beispielsweise für Diamantschildkröten hervorragend geeignet, an Süßwasserschildkröten können sie auch gelegentlich verfüttert werden. Verdorbene Mysis sind leicht an einer schwärzlichen Verfärbung im Kopfbereich zu erkennen.

Tintenfisch

Ist für Mollusken-Fresser wie Höckerschildkröten oder Diamantschildkröten geeignet.

Tubifex - Schlammröhrenwürmer

Wasserflöhe - Daphnien

Aufgrund ihrer Größe sind Daphnien nur etwas für junge Wasserschildkröten, insbesondere Schlüpflinge.

Garnelen

Muschelfleisch

Bachflohkrebse Gammerus pulex
Die getrocknete Version kennt jeder, auch gefroren gibt es sie oft zu kaufen.

Heuschrecken

Gefrorene Heuschrecken gibt es nicht überall, wenn man das Glück hat und findet einen Laden der diese führt, kann man sie verfüttern. Meine Tiere sind jedoch nicht sonderlich wild darauf.

Mäuse

Eignen sich auf Grund ihrer Größe ehr für sehr große Arten, wie Schnapp- oder Weichschildkröten. Babymäuse können jedoch auch an "kleinere" Tiere wie Höckerschildkrötenweibchen verfüttert werden.

Küken

Sind ein "Abfallprodukt" welche bei der "Produktion" von Legehennen entstehen, die Männlichen Tiere werden aussortiert und abgetötet. Für große Tiere wie Schnappschildkröten sind sie gut geeignet. An Schildkröten die die Küken nicht in einem Stück schlucken können verfütter ich sie nicht, da der im Küken enthaltene Dottersackrest eine große Sauerei gibt.

 

Powered By Website Baker