Geschlechts-Bestimmung bei Höckerschildkröten

Zu Erkennen ob man ein Männchen oder Weibchen hat, ist bei den Höckerschildkröten der Gattung Graptemys eigentlich nicht so schwer. Leider gibt es aber nicht so zahlreiche Merkmale, wie bei anderen Wasserschildkröten. Im Grunde ist es vor allem die Schwanzlänge und -dicke, die entscheidend ist.

Schwanz

Bei den Männchen der Höckerschildkröten ist der Schwanz deutlich länger und auch etwas dicker. Man sagt, die Tiere haben ein “fünftes Bein”. Die Kloake befindet sich bei ausgestrecktem Schwanz weit außerhalb des Panzers.

Bei weiblichen Höckerschildkröten ist der Schwanz relativ kurz. Die Kloake befindet sich bei ausgestrecktem Schwanz etwa in Höhe des Panzerrandes.

Die Geschlechtsbestimmung gelingt bei Höckerschildkröten am besten anhand des Schwanzes

Die Kloake ist der gemeinsame Körperausgang für Harnleiter, Darm und Geschlechtsorgane.

Männliche Höckerschildkröten haben lange und relativ dicke Schwänze
Die Weibchen der Höckerschildkröten haben kürzere und dünnere Schwänze

Krallen an den Vorderbeinen

Während bei Schmuckschildkröten die Krallen ein tolles Merkmal zur Unterscheidung der Geschlechter sind, gilt dies für Höckerschildkröten nicht. Zwar haben männliche Höckerschildkröten auch etwas verlängerte Krallen an den Vordergliedmaßen, aber der Unterschied ist nicht so beeindruckend wie bei Schmuckschildkröten und fällt nur bei genauem Vergleich auf. Insbesondere bei den Sawback-Arten (Graptemys nigrinoda, G. flavimaculata und G. oculifera) haben die Männchen nicht so lange Krallen.

Bei dieser männlichen Falschen Landkartenschildkröte (Graptemys p. pseudogeographica) kann man die verlängerten Krallen erkennen. Auch bei Mississippi-Höckerschildkröten (Graptemys p. kohnii) ist es meistens relativ gut zu sehen.

Größen-Unterschiede

Ein drittes Merkmal, das sich aber nicht so richtig gut zur Bestimmung des Geschlechts eignet, ist die Größe. Bei allen Höckerschildkröten bleiben die Männchen kleiner als die Weibchen.

Bei den Mississippi-Höckerschildkröten (Graptemys p. kohnii) werden Männchen maximal 13 cm groß, Weibchen können hingegen eine Panzerlänge von 26 cm erreichen.

Wenn du eine Höckerschildkröte mit 20 cm Panzerlänge oder mehr hast, dann ist es sicher ein Weibchen!

Weibliche Falsche Landkartenschildkröten (Graptemys p. pseudogeographica) erreichen bis zu 27 cm Panzerlänge, die Männchen hingegen maximal 15 cm. Für Ouachita-Höckerschildkröten gelten die gleichen Größenangaben.

Bei ausgewachsenen Höckerschildkröten, wie diesen Falschen Landkartenschildkröten (Graptemys p. pseudogeographcia), ist der Größenunterschied enorm
wissenschaftlicher NameGröße
Graptemys barbouriweibl.: 34cm
männl.: 13cm
Graptemys cagleiweibl.: 21cm
männl.: 13cm
Graptemys ernstiweibl.: 29cm
männl.: 13cm
Graptemys flavimaculataweibl.: 18cm
männl.: 11cm
Graptemys geographicaweibl.: 27cm
männl.: 16cm
Graptemys gibbonsiweibl.: 30cm
männl.: 13cm
Graptemys nigrinoda nigrinodaweibl.: 16cm
männl.: 12cm
Graptemys nigrinoda delticolaweibl.: 22cm
männl.: 12cm
Graptemys oculiferaweibl.: 22cm
männl.: 11cm
Graptemys ouachitensisweibl.: 27cm
männl.: 15cm
Graptemys sabinensisweibl.: 20cm
männl.: 10cm
Graptemys pearlensisweibl.: 30cm
männl.: 13cm
Graptemys pseudogeographica pseudogeographicaweibl.: 27cm
männl.: 15cm
Graptemys pseudogeographica kohniiweibl.: 26cm
männl.: 13cm
Graptemys pulchraweibl.: 30cm
männl.: 13cm
Graptemys versaweibl.: 21cm
männl.: 11cm

Jungtiere

Bei Jungtieren ist die Geschlechtsbestimmung noch nicht möglich. Eine sichere Geschlechtsbestimmung ist bei Höckerschildkröten ab etwa 10 cm Panzerlänge möglich. Bei den kleineren Arten, wie der Schwarzknopf-Höckerschildkröte, sogar schon früher, ab etwa 7-8 cm.

Als Jungtier sehen alle Höckerschildkröten aus wie Weibchen. Der große Schwanz, an denen du ein Männchen erkennst, entwickelt sich erst später.

Kaufst du deine Schildkröten beim Züchter, so kann er eventuell doch eine Vorhersage machen, welches Geschlecht deine Wasserschildkröten haben. Denn bei Höckerschildkröten hängt das Geschlecht von der Bruttemperatur ab. So schlüpfen bei 26 °C mehr Männchen als Weibchen, wohingegen sich bei 30 °C mehr Weibchen in den Eiern entwickeln. Leider ist diese Prognose aber nie hundertprozentig.

Geht es doch?

Bei den Schlüpflingen der Sawback-Höckerschildkröten (Graptemys nigrinoda, G. flavimaculata und G. oculifera) gibt es doch noch einen Kniff! Man betrachtet am Bauchpanzer die beiden Schilder am Schwanz. Bei auf Weibchen gebrüteten Schlüpflingen ist da am Schwanz eine winkelige Einkerbung zu sehen. Bei auf Männchen inkubierten Jungtieren ist es (relativ) gerade. Ich finde es ist kein sicheres Merkmal und überhaupt nur im Vergleich zu sehen.

Siehst du den Unterschied bei diesen Pracht-Höckerschildkröten (Graptemys oculifera)? Das linke Tier wurde auf Männchen gebrütet, das rechts auf Weibchen.