Vitamin A & Beta-Carotin bei Wasserschildkröten

Ein absolut klassisches Problem bei der Wasserschildkröten-Fütterung ist ein Vitamin A-Mangel. Nun, woran liegt das? Fast alle Wasserschildkröten sind in der Natur keine reinen Fleischfresser, sondern Gemischtköstler. Sie nehmen also auch Pflanzen zu sich. In Pflanzen ist Beta-Carotin enthalten, dieses können Wasserschildkröten in Vitamin A umwandeln und sind so ausreichend mit Vitamin A versorgt. Werden in der Heimtierhaltung zu wenig Pflanzen gefüttert, so fehlt den Wasserschildkröten dieses Vitamin.

Vitamin A Bedarf

Der Vitamin A-Bedarf von der fleischfressenden Chinesischen Weichschildkröte (Pelodiscus sinensis) beträgt 2,58-3,84 mg/kg Futter (CHEN & HUANG 2015). Das sind umgerechnet 8.600-12.800 I.E./kg. Selbst mit wild gefangenen Regenwürmern kann man den Bedarf also nicht decken. Zumal der Vitamin A-Bedarf von anderen Wasserschildkröten, die in der Natur auch viele Pflanzen fressen, höher sein wird.

Albino einer Chinesischen Weichschildkröte, Pelodiscus sinensis

Der prozentuale Anteil pflanzlicher Nahrung beträgt ungefähr:

  • Zierschildkröten (Chrysemys picta): 50 %
  • Buchstaben-Schmuckschildkröten (Trachemys scripta): 80 %
  • Echte Schmuckschildkröten (Pseudemys spp.): 90-100 %
  • Höckerschildkröten (Graptemys spp.): 30-50 %
  • Diamantschildkröten (Malaclemys terrapin): 0-10 %
  • Langhals-Schmuckschildkröten (Deirochelys reticularia): 0 %
  • Tropfenschildkröte (Clemmys guttata): 20 %
  • Moschusschildkröten (Sternotherus spp.): 10-20 %
  • Klappschildkröten (Kinosternon spp.): 10-30 %
  • Chinesische Dreikielschildkröte (Mauremys reevesii): 30-40 %
  • Chinesische Streifenschildkröte (Mauremys sinensis): 40-95 %
  • Chinesische Weichschildkröte (Pelodiscus sinensis): 0 %
  • Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis): 15 %
  • Rotbauch-Spitzkopf-Schildkröte (Emydura subglobosa): 50 %

Um einen Vitamin A-Mangel vorzubeugen empfehle ich einmal pro Woche geriebene Möhren zu füttern. Insbesondere bei Wasserschildkröten mit hohem Vitamin A-Bedarf (Zierschildkröten, Schmuckschildkröten, Höckerschildkröten, Dreikielschildkröten, Streifenschildkröten).

Wenn du eine Schildkröte mit niedrigerem Vitamin A-Bedarf (also Moschusschildkröten, Klappschildkröten, Weichschildkröten) hast, dann ist es aber kein Drama, wenn deine Schildkröte keine Möhren fressen möchte.

Vitamin A Mangel

Ein klassisches Symptom bei einem Mangel an Vitamin A sind geschwollene Augen, aber auch Häutungsprobleme (und Panzernekrosen), Ohrenabszess und Lungenentzüdnung werden durch einen Mangel begünstigt. Also im Grunde alle Erkrankungen die bei Wasserschildkröten typisch sind.

Weißfleckenkrankheit bei einer Schmuckschildkröte

Vitamin A in pflanzlichen Futtermitteln

Futtermittelβ-Carotin
(mg/kg TS)
Vitamin A
(IE/kg TS, umgerechnet)
Löwenzahn6991.165.233
Möhren6641.073.548
Chicoree430716.810
Feldsalat400666.800
Endivie330550.110
Malve294490.098
Petersilie287478.429
Zwergwasserlinse #280466.760
Brennnessel267445.089
Romanasalat260433.420
Giersch231385.077
Wasserpest #222370.074
Tausendblatt #214356.738
Kopfsalat212353.404
Weiße Taubnessel202336.734
Wasserschraube #175291.725
Radiccio160266.720
Lollo Rosso Salat140233.380
Wasserlinse #135225.045
Rucula100166.700
Gurke93155.031
Golliwoog75,2125.358
Vogelmiere72,3120.524
Eisbergsalat70116.690
Paprika69115.023
Gehalt an Beta-Carotin von verschiedenen Futterpflanzen. Bei Pflanzen die mit einem # gekennzeichnet sind handelt es sich um Wasserpflanzen.

In Pflanzen ist kein Vitamin A enthalten, sondern seine Vorstufe β-Carotin. Dieses können Schildkröten in Retinol, also Vitamin A umwandeln. Dabei entspricht ein mg β-Carotin etwa 1.667 Internationalen Einheiten (IE) Vitamin A. Damit man die Zahlen mit den Gehalten von tierischen Futtermitteln vergleichen kann, habe ich den Gehalt an β-Carotin in Vitamin A umgerechnet.

Wasserlinsen eignen sich gut um Wasserschildkröten mit Vitamin A zu versorgen.

Vitamin A in tierischen Futtermitteln

In tierischen Futtermitteln ist in der Regel kein Beta-Carotin enthalten, sondern Retinol, also “richtiges” Vitamin A. Aber: Der Retinol-Gehalt der meisten tierischen Futtermittel reicht nicht aus um Wasserschildkröten mit einer passenden Menge Vitamin A zu versorgen. Beim einem Vergleich der Zahlen in den Tabellen musst du den Gehalt an Vitamin A von den tierischen Futtermitteln mit der rechten Spalte bei den pflanzenlichen Futtermitteln vergleichen.

Futterinsekten sind sicherlich wertvolle Futtertiere. Aber nicht wenn man auf die Vitamine schaut. Allgemein enthalten sie beispielsweise quasi kein Vitamin A. Untersucht wurden folgende Futtertiere: Fruchtfliegen, Hausfliegen, Heuschrecken, Heimchen, Mehlwürmer, Regenwürmer, Schaben (diverse), Seidenraupen, Soldatenfliegenlarven, Teboraupen, Wachsmaden und Zophobas (FINKE 2002, FINKE 2013, OONINCX & DIERENFELD 2012).

In der nachfolgenden Tabelle ist der Vitamin A-Gehalt verschiedener Futtertiere angegeben, zur Erinnerung: Der Bedarf liegt bei 8.600-12.800 I.E./kg TS im Futter.

FuttermittelVitamin A (IE/kg TS)
Schweineleber4.269.573 
Kalbsleber2.401.283
Hühnerleber1.436.523 
Krill22.725
Forelle4.500
Regenwürmer, wild2.400
Seidenraupenpuppen1.580
Hühnerherz1.167
Heuschrecken1.043
Zophobas972
Mehlwurm811
Heimchen811
Tintenfisch527
Garnelen353
Regenwürmer, Zucht328
Schnecken317
Mistkäfer192
Fauchschaben182
Wachsmaden150
Schokoschaben120
Fruchtfliegen2,2
Vitamin A-Gehalt in tierischen Futtermitteln

Hühnerleber, Kalbsleber, Schweineleber und Krill sind die einzigen Futtermittel in der Tabelle mit denen man den Bedarf an Vitamin A von Wasserschildkröten decken kann. Vorsicht: Die Lebern enthalten derart viel Vitamin A in Form von Retinol, dass es zu einer Vitamin A-Vergiftung kommen kann! Daher Leber keinesfalls öfter als alle zwei Wochen verfüttern. Besser sogar nur einmal pro Monat. Außerdem würde ich nur Hühnerleber verfüttern und keine Leber von Schweinen oder Kälbern.

Der Regenwurm (Lumbricus terrestris) wird gelegentlich aufgrund seines Vitamin A-Gehaltes hervorgehoben. Aber da gibt es Unterschiede: während wild gefangene Regenwürmer 2.400 I.E./kg TS Vitamin A enthalten, ist der Vitamin A-Gehalt von Zucht-Regenwürmern mit 328 I.E/kg TS deutlich geringer (BARKER et al. 1998). Und zum Vergleich: Kopfsalat enthält 350.000 I.E./kg TS.

Vitamin A in Pellets

In Pellets für Wasserschildkröten ist in der Regel Retinol enthalten, also “richtiges” Vitamin A. Das ist wieder die Form die auch zu Vergiftungen führen kann. Der Gehalt ist aber in der Regel so, dass es selbst bei täglicher Fütterung nicht zu Vergiftungserscheinungen kommt. Ich halte es für durchaus hilfreich, wenn man einmal pro Woche Pellets füttert, um eine ausreichende Vitamin-Versorgung zu gewährleisten. Dabei wähle ich gerne ein Produkt mit hohem Vitamin A-Gehalt, daher füttere ich dann ReptoMin Energy*, es enthält 46.540 IE/kg Vitamin A. Der Wert ist für das “feuchte” Pellet auf der Verpackung aufgedruckt, aber in den Tabellen auf dieser Seite ist das Wasser ja immer herausgerechnet, damit man Futtermittel mit verschiedenen Wassergehalten gut vergleichen kann. Der Wassergehalt ist nicht angegeben, man kann aber von etwa 12 % ausgehen. Umgerechnet auf die Trockensubstanz enthält das Pellet dann 52.886 IE/kg TS Vitamin A. Produkte auf denen weniger als 25.000 IE Vitamin A deklariert sind würde ich nicht kaufen.

Vitamin-Gehalt verschiedener Pellets im Vergleich:

ProduktDeklariert / “feuchte” Pellets
umgerechnet auf Trockensubstanz
ReptoMin Energy*46.54052.886
sera reptil Professional carnivor*37.00039.030
ReptoMin Sticks*31.44035.723
sera Turtle Adult Nature*30.00031.915
sera Raffy P*30.00031.250
sera Raffy Mineral*30.00031.712
ReptoMin Junior*29.89033.966
ReptoMin Baby*29.89033.966
Tropical Vitarept Wasserschildkröten*27.37530.758
JBL Agil*25.00028.409
JBL Calcil*25.00028.409
LuckyReptile Turtle Mix Adult*25.00026.709
MultiFit Reptil-Sticks25.00028.409
Tropical Biorept W*21.00023.333
Dragon Turtle Food Adult*18.00020.455
sera raffy Baby-Gran*14.40015.157
Vitakraft Reptile Pellets omnivor*13.11314.901
Trixie Futtersticks für Wasserschildkröten*12.00013.636
ZooMed Aquatic Turtle Food Grwoth formula*7.5008.427
Zoo Med Gourmet Aquatic Turtle Food*5.9506.685
Exo Terra Aquatic Turtle*2023
Gehalte an Vitamin A in IE/kg in verschiedenen Pellets. Bei den auf die Trockensubstanz umgerechneten Werten wurde ein Wassergehalt von 12 % angenommen, falls er auf der Verpackung nicht deklariert war.

Tipp: Nicht so einen großen Vorrat an Pellets kaufen, denn der Vitamin-Gehalt nimmt im Laufe der Zeit mit der Lagerung ab. Besser regelmäßig eine neue Packung kaufen.

Auffällig niedrige Werte enthält das Wasserschildkröten-Futter von Exo Terra, das muss ein Fehler in der Deklaration sein, ich glaube nicht, dass dort tatsächlich so wenig Vitamin A zugesetzt wurde.

Vitamin-Vergiftung

Eine Überdosierung von Vitamin A kann zu einer Vergiftung führen, diese gilt es ebenso zu vermeiden wie einen Mangel. Dabei hilft ein einfacher Trick: man gibt einer Wasserschildkröte weder Vitamintropfen noch Vitaminpulver. Außerdem ist es hilfreich das notwendige Vitamin A über Pflanzen zuzuführen. Denn: In Pflanzen ist β-Carotin enthalten, dies führt nicht zu einer Vergiftung, da der Schildkrötenkörper nur soviel in Vitamin A umwandelt wie er benötigt, was zu viel ist wird wieder ausgeschieden. Bei den in tierischen Futtermitteln und Fertigfutter enthaltenen Retinol ist das nicht so einfach, das kann theoretisch zu einer Vergiftung führen. Aber keine Sorge, in der Regel entstehen Vitamin-Vergiftungen eher durch Vitamin-Spritzen als durch Futter. Eine Ausnahme ist jedoch Leber, diese enthält so viel Retinol, dass es zu einer Vergiftung mit Vitamin A kommen kann.

Zusammenfassung

Vitamin A spielt eine große Rolle in der Ernährung von Wasserschildkröten. Um einem Mangel vorzubeugen sollten täglich diverse Futterpflanzen angeboten werden. Außerdem einmal pro Woche Pellets mit hohem Vitamin A-Gehalt und einmal pro Woche geriebene Möhre. Wenn deine Wasserschildkröte ums verrecken keine Pflanzen und Möhren fressen sollte, dann kannst du einmal pro Monat etwas Hühnerleber füttern.

Literatur

Appenroth, K. J., K. S. Sree, V. Böhm, S. Hammann, W. Vetter, M. Leiterer & G. Jahreis (2017): Nutritional value of duckweeds (Lemnaceae) as human food. – Food chemistry, 217, S. 266-273.

Barker, D., M. P. Fitzpatrick & E. S. Dierenfeld (1998): Nutrient composition of selected whole invertebrates. – Zoo Biology: Published in affiliation with the American Zoo and Aquarium Association, 17(2), S. 123-134.

Chen, L. P., & Huang, C. H. (2015): Estimation of dietary vitamin A requirement of juvenile soft‐shelled turtle, Pelodiscus sinensis. – Aquaculture nutrition, 21(4), 457-463.

Dierenfeld, E. S., D. Barker, T. S. McNamara, J. A. Walberg & H. C. Furr (1995): Vitamin A and insectivore nutrition. – Verh. Ber. Erkrg Zootiere, 37, S. 245-249.

Finke, M. D. (2002): Complete nutrient composition of commercially raised invertebrates used as food for insectivores. – Zoo Biology: Published in affiliation with the American Zoo and Aquarium Association, 21(3), 269-285.

Finke, M. D. (2003): Gut loading to enhance the nutrient content of insects as food for reptiles: a mathematical approach. – Zoo Biology: Published in affiliation with the American Zoo and Aquarium Association, 22(2), S. 147-162.

Finke, M. D. (2013). Complete nutrient content of four species of feeder insects. – Zoo Biology, 32(1), 27-36.

Hanczakowski, P., B. Szymczyk & M. Wawrzyński (1995): Composition and nutritive value of sewage-grown duckweed (Lemna minor L.) for rats. – Animal feed science and technology, 52(3-4), S. 339-343.

Nelson, J. W. & L. S. Palmer (1939): Nutritive value and chemical composition of certain fresh-water plants of Minnesota. – 1. Nutritive value and general chemical composition of species of Elodea, Myriophyllum, Vallisneria, and other aquatic plants. S. 4-34.

Souci, S. W., W. Fachmann, H. Kraut, H. Scherzt & F. Senser (2000): Die Zusammensetzung der Lebensmittel – Nährwert-Tabellen. – Medpharm Scientific Publishers (Stuttgart), 1182 S.

Oonincx, D. G. A. B., & E. S. Dierenfeld (2012): An investigation into the chemical composition of alternative invertebrate prey. – Zoo Biology, 31(1), 40-54.

Wapelhorst, X. (2014): Untersuchungen zur Aufnahme und Bedeutung von Beifutter für die Nährstoffversorgung granivorer Ziervogelspezies (Kanarienvögel, Wellensittiche, Rosenköpfchen). – Dr. Hut-Verlag (München), 165 S.