Peninsula-Schmuckschildkröte, Pseudemys peninsularis

Ich finde die Peninsula-Schmuckschildkröte ist eine wirklich schöne Wasserschildkröte. Eigentlich ist ihre Haltung auch nicht schwer. Im Winter braucht man nicht einmal einen Kühlschrank oder Keller für die Überwinterung. Aber es gibt auch ein, zwei kleine Problemchen. Zum einen ist die Peninsula-Schmuckschildkröte im Winter wach, man muss daher auch im Winter allerlei Pflanzen für diesen Pflanzenfresser anschleppen. Beziehungsweise viel Salat kaufen. Zum anderen werden diese Schmuckschildkröten sehr groß, sind aber nicht zur Haltung im Gartenteich geeignet. Man benötigt also riesige Aquarien. Oder am besten ein altes, beheizbares Schwimmbad im Keller.

Schlüpfling von Pseudemys peninsularis, der Peninsula-Schmuckschildkröte

Wenn im Zoohandel Florida-Schmuckschildkröten (Pseudemys floridana) angeboten werden, dann handelt es sich eigentlich immer um Peninsula-Schmuckschildkröten (Pseudemys peninularis). Warum das so ist, wird gegen Ende dieser Seite erklärt.

Verbreitung

Florida; der wissenschaftliche Name dieser Schildkröte deutet die Herkunft von der Halbinsel Florida ja schon an, paeninsula ist Latein für Halbinsel, peninsular ist englisch für Halbinsel. Die Peninsula-Schmuckschildkröte bewohnt wirklich nur die Halbinsel Florida, den “Pfannenstiel” bewohnt sie nicht. Dort kommt die Florida-Schmuckschildkröte (Pseudemys concinna floridana) vor.

Ein anderer deutscher Name für diese Art ist Halbinsel-Schmuckschildkröte.

Peninsula-Schmuckschildkröte im natürlichen Lebensraum in Florida

Haarnadeln

Du kannst ganz leicht eine Peninsula-Schmuckschildkröte an ihrer Haarnadelzeichnung auf dem Kopf erkennen. So abgerundet kommt dieses Zeichnungelement bei keiner anderen Schmuckschildkröte vor.

Größe

Weibliche Pseudemys peninsularis erreichen bis zu 40,3 cm, Männchen der Peninsula-Schmuckschildkröte bleiben kleiner und erreichen maximal 35 cm (ERNST & LOVICH 2009). Meistens bleiben diese Wasserschildkröten jedoch etwas kleiner.

Erwerb

Mir ist aktuell niemand in Europa bekannt, der diese schöne Wasserschildkröte züchtet. Das liegt nicht daran, dass es sonderlich kompliziert wäre, sondern vielmehr daran, dass es schwierig ist ein gutes Zuhause für die Schlüpflinge zu finden. Bei den im Zoohandel angebotenen Schlüpflingen handelt es sich um Farmnachzuchten aus den USA. Die Babys werden schon kurz nach dem Schlupf um die halbe Welt geflogen und sind daher oft geschwächt.

Halbwüchsige Peninsula-Schmuckschildkröte (Pseudemys peninsularis)

Eine sinnvolle Quelle für den Erwerb von Peninsula-Schmuckschildkröten sind die diversen Auffangstationen für Wasserschildkröten oder Reptilien. Dort warten immer ein paar Peninsula-Schmuckschildkröten die für ihren früheren Halter “zu groß” geworden sind. Tue etwas gutes und hol dir dort ein Exemplar, wenn du dich für diese Art entschieden hast.

Aquarium

Ausgewachsene Peninsula-Schmuckschildkröten sind sehr groß, absolutes Minimum ist daher ein Aquarium von 150 cm Länge für ein Männchen. Für weibliche Pseudemys peninsularis sollte das Aquarium mindestens zwei Meter Länge und ein Meter Breite haben. Das entspricht bei einem Wasserstand von 80 cm etwa 1600 Liter! Fazit: Zur Haltung in einem normalen Aquarium sind diese Wasserschildkröten eigentlich nicht geeignet. Zur Teichhaltung sind sie aber nicht geeignet, denn dort ist es für Schildkröten aus Florida einfach zu kalt.

Die Einrichtung ist einfach gehalten, denn das wichtigste für Schmuckschildkröten ist ein großer Schwimmraum. Auf den Boden kann man etwas Sand oder Kies machen, ein paar größere Steine oder Wurzeln sorgen für Struktur.

Becken für große Schmuckschildkröten in einer Auffangstation, auf dem Sonnenplatz liegt eine Peninsula-Schmuckschildkröte (Pseudemys peninsularis)

Ein Sonnenplatz ist unabdingbar, auf diesem müssen die Schmuckschildkröten vollkommen abtrocknen können. Gerade für große Exemplare sind schwimmende Inseln oft nicht geeignet, da sie bei dem Gewicht von ausgewachsenen Schmuckschildkröten einfach untergehen. Gut geeignet sind große Weidenholzbrücken. Für weibliche Peninsula-Schmuckschildkröten muss zudem ein Eiablageplatz zur Verfügung stehen, auch wenn keine Zuchtabsichten bestehen und es kein Männchen gibt.

Beleuchtung

Die Lampe für eine Peninsula-Schmuckschildkröte muss drei Dinge liefern: sichtbares Licht, UV-B-Licht und Wärme. Das sichtbare Licht ist für den Tag-Nacht-Rhythmus und den Jahresrhythmus nötig. Das UV-B-Licht benötigen pflanzenfressende Schmuckschildkröten unbedingt, denn Pflanzen enthalten kein Vitamin D3. Mit Hilfe des UV-B-Lichts können Schildkröten dieses lebensnotwendige Vitamin jedoch selbst bilden. Die Wärmestrahlung ist nötig, weil Schmuckschildkröten wechselwarm sind, sie können ihre Körpertemperatur nicht selbst erhöhen, sondern sind auf Wärmezufuhr von außen angewiesen.

Egal welche Lampe du verwendest, der Abstand zum Landteil muss so sein, dass auf dem Sonnenplatz 40-45 °C erreicht werden.

Es gibt hunderte Möglichkeiten, welche Lampen man für Peninsula-Schmuckschildkröten verwenden kann. Zwei möchte ich hier vorstellen. Einmal ohne und einmal ohne Vorschaltgerät.

Jungtier der Peninsula-Schmuckschildkröte beim Sonnenbad auf einer Weidenholzbrücke

Beleuchtung ohne Vorschaltgerät

Wenn es eine Beleuchtung ohne Vorschaltgerät sein soll, dann empfehle ich eine Mischlichtlampe. Auf den Verpackungen steht dann manchmal auch, dass ein Vorschaltgerät in der Lampe eingebaut ist. Irgendwo stimmt das auch. Mischlichtlampen sind eine Mischung aus zwei Lampen, einer Glühbirne in Kombination mit einer Quecksilber-Dampf-Lampe. Der Glühdraht des Glühbirnen-Anteils fungiert als „Vorschaltgerät“ der Quecksilber-Dampf-Lampe.

Eine Mischlichtlampe liefert Wärme, UV-B und Licht. Für eine Peninsula-Schmuckschildkröte bis maximal 20 cm genügt 100 Watt, bei größeren Schildkröten 160 Watt. Geeignet ist beispielsweise die ZooMed Powersun UV* oder Hobby UV Reptile vital* oder Trixie ProSun Mixed D3*. Als Lampenfassung ist der Exo Terra Light Dome UV* geeignet. Pflegt man mehrere große Schmuckschildkröten so gibt es auch eine 275 Watt-Version: Drago-Lux easy UV*.

Sonnende ausgewachsene Peninsula-Schmuckschildkröte (Pseudemys peninsularis)

Beleuchtung mit Vorschaltgerät

Eine Lampe mit Vorschaltgerät ist besser. Gemeint sind Halogen-Metalldampf-Lampen mit UV-Anteil. Die ist nicht nur heller, sondern auch vom Spektrum näher an der Sonne. Das lebensnotwendige UV-B-Licht enthält sie auch, außerdem gibt sie Wärme ab. Mein Rat: nimm eine Lampe mit Vorschaltgerät!

Keine Angst vor dem Vorschaltgerät, das ist nur ein kleiner Kasten im Kabel. Das war es schon. Natürlich macht das Vorschaltgerät auch etwas, es sorgt für eine ausreichende Zündspannung beim Anschalten der Lampe. Aber davon merkt man nichts.

Für eine Peninsula-Schmuckschildkröte bis 20 cm Panzerlänge genügt eine 70 Watt Halogen-Metalldampf-Lampe mit UV-Anteil. Für größere Exemplare sollte es eine 150 Watt-Lampe sein. Ich empfehle als 70 Watt-Lampe das Lucky Reptile Bright Sun Set Turtle* oder eine ZooMed Powersun HID*. Eine gute 150 Watt-Lampe ist die SolarRaptor HID*.

Typische Zeichnung auf dem Kopf bei einer Peninsula-Schmuckschildkröte in den Everglades (Florida)

Filter

Pflanzenfresser sind eine Herausforderung für jeden Filter. Ein Innenfilter ist Spielerei, damit hast du keine Freude an einer Florida-Rotbauch-Schmuckschildkröte. Ich rate dir zu einem Eheim professional 4+ 600* oder Eheim professional 3 1200 XL*. Bei Jungtieren kann man es noch mit einem Eheim Ecco pro 300* probieren. Trotz Filterung ist alle zwei Wochen ein Wasserwechsel nötig.

Gruppenhaltung

Peninsula-Schmuckschildkröten sind ziemlich verträglich, es sind friedliche Gesellen. Daher klappt die gemeinsame Haltung von Weibchen fast immer. Man kann sie auch gemeinsam mit weiblichen Florida-Rotbauch-Schmuckschildkröten halten, die ja in Sachen Ernährung, Temperatur und Beckengestaltung die gleichen Ansprüche haben.

Die Männchen der Peninsula-Schmuckschildkröte sollte man einzeln halten. Mit anderen Männchen kommt es schnell zu Beißereien und den weiblichen Pseudemys peninsularis würden sie mit stänigem Balzen und Paarungsversuchen auf die Nerven gehen.

Wie du Männchen und Weibchen unterscheidest ist auf der Seite Geschlechtsbestimmung bei Schmuckschildkröten erklärt.

Der Bauchpanzer von Peninsula-Schmuckschildkröten (Pseudemys peninsularis) ist einfarbig gelb

Temperatur und Überwinterung

Peninsula-Schmuckschildkröten sind ganzjährig aktiv und dürfen nicht kalt überwintert werden. Man kann sie das ganze Jahr über im Aquarium belassen und folgenden Jahresrhythmus machen:

MonatLicht-
Länge
Wasser-
Temp.
Januar10 h17-20 °C
Februar10h20 °C
März11 h21 °C
April12 h23 °C
Mai12 h25 °C
Juni13 h27 °C
Juli13 h28 °C
Aug.12 h28 °C
September11 h27 °C
Oktober11 h25 °C
November10 h23 °C
Dezember9 h17-20 °C

Fütterung

In der Natur sind ausgewachsene Peninsula-Schmuckschildkröten fast ausschließlich Pflanzenfresser, denn Pflanzen machen mehr als 90 % der aufgenommenen Nahrung aus. Die Nahrung besteht fast nur aus diversen Wasserpflanzen, aber auch aquatisches Moos und Algen. Als tierische Nahrung werden Krebse, Moostierchen, Krebse und Insekten aufgenommen (ERNST & LOVICH 2009).

Zusammensetzung der Nahrung von Pseudemys peninsularis in der Natur, tierische Nahrung wurde kaum gefunden, nur eine Flügeldecke eines Käfers und Schneckenreste in je einer von acht Peninsula-Schmuckschildkröten (BJORNDAHL et al. 1997):

Wasserpest (Egeria)36 %
Grundnessel (Hydrilla)23 %
Wasserschrauben (Vallisneria)26 %
Algen6 %
Nixkraut (Najas)0,2 %
nicht identifiziert9 %

Bei der Fütterung sollte man sich an der Natur orientieren und bereits Schlüpflinge mit vielen Pflanzen füttern. Im Schlupfjahr empfehle ich für Peninsula-Schmuckschildkröten einen Pflanzenanteil von 50 %, danach wird der Anteil jedes Jahr um 15 % erhöht, so dass die Schildkröten ab einem Alter von drei Jahren zu 95 % pflanzlich ernährt werden. Diesen Anteil behält man dann bei.

Als pflanzliches Futter eignen sich Wasserpflanzen (z. B. Entengrütze), Salat, Löwenzahn, Vogelmiere und viele weitere ungiftige Wildpflanzen. Als tierisches Futter bieten sich Schnecken, Bachflohkrebse (Gammarus), Regenwürmer, Heuschrecken und Mückenlarven an.

Eine Peninsula-Schmuckschildkröte (Pseudemys peninsularis) im natürlichen Lebensraum in Florida

Systematik

Die Systematik innerhalb der Gattung Pseudemys ist ein Fall von “es ist kompliziert”. Ich verwende hier peninsularis als Art. Also bezeichne ich die Peninsula-Schmuckschildkröte als Pseudemys peninsularis. Aber es gibt auch die Möglichkeit peninsularis als Unterart von der Florida-Schmuckschildkröte Pseudemys floridana zu führen. Dann heißt die Peninsula-Schmuschildkröte mit wissenschaftlichem Namen Pseudemys floridana peninsularis und die Florida-Schmuckschildkröte wird zu Pseudemys floridana floridana. Da sich die Wissenschaftler da noch nicht einig sind, wird derzeit beides akzeptiert (TTWG 2017).

Übrigens, die floridana muss man auch nicht als Art führen, sondern es ist ebenfalls richtig die Florida-Schmuckschildkröte als Unterart der Hieroglyphen-Schmuckschildkröte zu bezeichnen, also als Pseudemys concinna floridana.

Zusammenfassend:

Pseudemys peninsularis = Pseudemys floridana peninsularis

Pseudemys floridana = Pseudemys concinna floridana = Pseudemys floridana floridana

Eigentlich sollen die wissenschaftlichen Namen die Sache ja einfacher machen, hier gelingt es nicht.

Zucht

Männchen der Peninsula-Schmuckschildkröte erreichen mit 12-15 cm die Geschlechtsreife, weibliche Pseudemys peninsularis etwas später, nämlich mit einer Panzerlänge von 24-30 cm (ERNST & LOVICH 2009). Da es nahezu unmöglich ist für diese Wasserschildkröten ein artgerechtes Zuhaus zu finden, rate ich von der Zucht ab. Weibchen muss dennoch ein Eiablageplatz (50 x 50 cm und 30 cm tiefer feuchter Sand) zur Verfügung stehen, damit es nicht zu einer Legenot kommt. Nach der Eiablage können die Eier durch kochen oder aufschneiden zerstört werden und anschließend in den Biomüll.

Linktipp

Weitere Infos zu Echten Schmuckschildkröten der Gattung Pseudemys findet ihr auf dieser Homepage: www.pseudemys.de

Buchtipp

Schmuckschildkröten: halten & pflegen, beobachten & verstehen* von Xaver Wapelhorst, aus dem Kosmos-Verlag. Das Buch bietet viele praxisnahe Tipps zur Haltung, Pflege und Zucht von Schmuckschildkröten. Außerdem eine sehr gute Überwinterungs-Anleitung.

Literatur

Bjorndal, K. A., A. B. Bolten, C. J. Lagueux, & D. R. Jackson (1997): Dietary overlap in three sympatric congeneric freshwater turtles (Pseudemys) in Florida. – Chelonian Conservation and Biology, 2: S. 430-432.

Ernst, C. H. & J. E. LOVICH (2009): Turtles of the United States and Canada – Second Edition. – The John Hopkins University Press (Baltimore): 827 S. *

Hennig, A. S. (2003): Haltung und erste Erfahrungen mit der Nachzucht der Peninsula-Schmuckschildkröte, Pseudemys peninsularis Carr, 1938. – Radiata (Haan) 12(1): S. 28-34.

Seidel (1994): Morphometric analysis and taxonomy of cooter and red-bellied turtles in the North American genus Pseudemys (Emydidae). -Chelonian Conservation and Biology, 1 (2): S. 117-130.

Turtle Taxonomy Working Group [Rhodin, A.G.J., J.B. Iverson, R. Bour, U. Fritz, A. Georges, H.B. Shaffer & P.P. van Dijk] (2017): Turtles of the World: Annotated Checklist and Atlas of Taxonomy, Synonymy, Distribution, and Conservation Status (8th Ed.). – In: Rhodin, A.G.J., J.B. Iverson, P.P. van Dijk, R.A. Saumure, K.A. Buhlmann, P.C.H. Pritchard & R. A. Mittermeier (Hrsg.): Conservation Biology of Freshwater Turtles and Tortoises: A Compilation Project of the IUCN/SSC Tortoise and Freshwater Turtle Specialist Group. – Chelonian Research Monographs 7: S. 1–292.

Wapelhorst, X. (2008): Schmuckschildkröten: die Pseudemys-Arten. – Terralognews, Rodgau, 13 (83): S. 7-9.