Chinesische Dreikielschildkröten, Mauremys reevesii

Diese Art wird nicht mehr in die Gattung Chinemys sondern in die Gattung Mauremys gestellt, wird dann also als Mauremys reevesii (GRAY, 1831) bezeichnet. In älterer Literatur findet man sie noch unter dem Namen Chinemys reevesii.

Das was unter dem Namen “Bunte Dreikielschildkröte” im Zoohandel verkauft wird ist eine ganz andere Schildkröte, nämliche eine Chinesische Streifenschildkröte (Mauremys sinensis).

Erwerb

Gelegentlich werden Chinesische Dreikielschildkröten im Zoohandel angeboten, dabei handelt es sich um Nachzuchten aus asiatischen Schildkrötenfarmen. Einheimische Züchter gibt es auch eine Hand voll.

Mauremys reevesii wird im CITES-Anhang III und im Anhang C der EU-Artenschutzverordnung geführt. Sie benötigt beim Handel innerhalb der EU jedoch keinerlei Papiere und ist auch nicht meldepflichtig.

Größe

Mauremys reevesii kann eine Panzerlänge von 30 cm erreichen, die meisten Chinesischen Dreikielschildkröten bleiben aber kleiner. Gewöhnlich werden Weibchen etwa 20 cm groß und Männchen ungefähr 15 – 18 cm. Das größte jemals gefundene Weibchen war ein Tier aus Japan mit 30 cm Panzerlänge. Bei den in China lebenden Exemplaren war das größte Weibchen hingegen nur 23,6 cm lang.

Der Name Dreikielschildkröte beruht auf den drei parallelen Längs-Kielen auf dem Rückenpanzer. Der mittlere Kiel ist ausgeprägter als die seitlichen. Bei älteren Tieren ist oft nur noch der Mittelkiel sichtbar.

Chinesische Dreikielschildkröte, Mauremys reevesii

Geschlechtsunterschiede

Weibliche Tiere haben einen deutlich kürzeren Schwanz als Männchen. Des weiteren ist die Kloake, die gemeinsame Körperöffnung für Darm-Harn-und-Geschlechtsorgane, bei Weibchen noch in Höhe des äußeren Panzerrandes, beim Männchen jedoch deutlich außerhalb. Der Bauchpanzer von Weibchen ist flach, bei männlichen Chinesischen Dreikielschildkröten manchmal leicht konkav. Zur sicheren Geschlechtsbestimmung sollten Chinesische Dreikielschildkröten mindestens 10 cm Panzerlänge haben.

In den ersten Monaten ihres Lebens wachsen Weibchen und Männchen etwa gleich, danach wachsen weibliche Chinesische Dreikielschildkröten schneller als Männchen.

Bauchansicht einer männlichen Chinesischen Dreikielschildkröte

Verbreitung

China (außer im Westen und Nordosten) jedoch auch in Hong Kong und Taiwan, sowie in Korea und Japan. Es ist derzeit noch fraglich, ob die in Japan und Taiwan lebenden Mauremys reevesii dort ursprünglich vorkamen oder ob es sich um schon vor langer Zeit durch den Menschen eingebrachte Tiere handelt.

Chinesische Dreikielschildkröten sind opportunistische Bewohner von allerlei Süßwasser-Biotopen. Sie kommen in Flüssen, Seen, Teichen, Sümpfen und sogar Reisfeldern vor.

Aquarium

Das Aquarium für diese mittelgroß werdende Wasserschildkröte sollte mindestens eine Länge von 100 cm aufweisen, besser 120 cm. Nach oben hin sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Jungtiere können anfangs in kleineren Becken untergebracht werden. Oftmals wird Mauremys reevesii als schlechter Schwimmer abgestempelt und dementsprechend bei einem niedrigen Wasserstand gehalten. Werden jedoch Klettermöglichkeiten wie Wurzeln angeboten, so ist ein Wasserstand von doppelter Panzerlänge (oder mehr) kein Problem.

Chinesische Dreikielschildkröten sind durchaus in der Lage zu schwimmen

Sauberes Wasser ist für alle Wasserschildkröten wichtig, es sollte daher über einen großzügig dimensionierten Außenfilter oder einen guten Innenfilter, wie dem Hamburger Mattenfilter, gefiltert werden. Ein regelmäßiger Wasserwechsel ist jedoch auch bei dem besten Filter nötig, etwa alle zwei Wochen die Hälfte des Wassers sollte es sein. Zur Beheizung des Wassers sind Heizstäbe aus dem Zoohandel geeignet.

Auf den Aquarien-Boden kann man eine Schicht Kies, Sand oder Lava verteilen, zur einfacheren Reinigung kann man jedoch auch darauf verzichten, dann streiche ich den Aquarienboden von außen dunkel an, so kommt es nicht zu Spiegelungen.

Eine Bepflanzung des Wasserteils ist schwierig bis unmöglich. Denn Chinesische Dreikielschildkröten fressen Wasserpflanzen. Und selbst wenn sie es nicht tun, so werden sie doch ausgebuddelt und anderweitig zerstört. Zur Strukturierung und als Kletterhilfe sollten einige Wurzeln oder Steine eingebracht werden.

Männliche Chinesische Dreikielschildkröte im Aquarium

Landteil

Für den Landteil gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für Jungtiere und Männchen genügt schon ein Stück Kork oder ein Korkast. Auch aus Weidenholzbrücken kann man schöne Landteile bauen. Weitere Möglichkeiten sind in der Landteil-Rubrik vorgestellt. Der Sonnenplatz muss unbedingt trocken sein, so dass beim Sonnen auch der Bauchpanzer der Schildkröte abtrocknen kann. Wenn geschlechtsreife Weibchen gepflegt werden ist auch ein Eiablageplatz erforderlich, dieser kann aus einer Wanne, gefüllt mit feuchtem Sand, bestehen. Die Wanne wird in das Aquarium eingehängt oder auf einen Steinaufbau im Aquarium gestellt, die Wanne muss über eine Lauframpe erreichbar sein.

Auf dem Landteil sollte man unbedingt einen Sonnenplatz anbieten auf dem etwa 40-45°C mittels eines Spots oder der HQI erreicht werden.

Beleuchtung

Auch bei dieser Wasserschildkröte ist eine Beleuchtung mit einer Halogenmetalldampflampe (HQI) mit UV-Anteil zu empfehlen, auch wenn sie nicht so ein ausgesprochener Sonnenanbeter wie beispielsweise die nordamerikanischen Schmuckschildkröten ist und viele Halter lediglich einen Spotstrahler und eine Leuchtstoffröhre verwenden.

Für Jungtiere und Männchen genügt bereits eine 35 W-Lampe, wie beispielsweise Solar Raptor HID* oder Exo Terra Sun Ray*. Für Chinesische Dreikielschildkröten mit einer Panzerlänge von 15 cm und mehr empfiehlt sich jedoch eine 70 W HQI. Ein schönes Set ist das Lucky Reptile Bright Sun Set Turtle*. Alternativ sind auch andere 70 W HQI geeignet, wie Solar Raptor HID*.

Diese Lampen werden über das Landteil angebracht. Der Abstand zum Landteil wird so gewählt, dass dort ein Sonnenplatz mit einer Temperatur von 40-45 °C entsteht.

Der Wasserteil muss nicht zusätzlich beleuchtet werden, das Streulicht von der Lampe über dem Sonnenplatz genügt einer Wasserschildkröte.

Männliche Chinesische Dreikielslchildkröten haben eine handliche Größe

Ernährung

Die Chinesische Dreikielschildkröte ist ein Gemischtköstler, mit leichter Tendenz zu tierischen Futtermitteln. In der Natur fressen Mauremys reevesii Algen, Wasserpflanzen, Regenwürmer, Insekten, Schnecken, Krebse, Garnelen, Krabben, Fische, Kaulquappen, Frösche und Fische.

Sinkt die Temperatur unter 15 °C stellt die Chinesische Dreikielschildkröte das Fressen ein

Genau wie in der Natur, sollte auch die Fütterung dieser Wasserschildkröte als Heimtier abwechslungsreich sein. Der Anteil pflanzlicher Nahrung sollte bei 30 – 40 % liegen. Dementsprechend sollte der Anteil tierischer Nahrungsbestandteile zwei Drittel bzw. etwas weniger sein.

Chinesische Dreikielschildkröten fressen im Wasser. Ein Napf ist nicht nötig, das Futter wird einfach ins Wasser geworfen.

Als Futtermittel kommen für Chinesische Dreikielschildkröten getrocknete Bachflohkrebse, getrocknete Wasserflöhe und andere getrocknete Futtertiere in Frage. Ergänzt wird es durch Frostfutter (beispielsweise in Form von Mückenlarven und Muscheln) und Lebendfutter (wie Regenwürmern und Asseln). Ergänzt wird der Speiseplan durch eine große Portion Wasserpflanzen (z. B. Wasserpest, Wasserlinsen oder Wassersalat). Stehen nicht genügend Wasserpflanzen zur Verfügung, so bieten auch Wildkräuter (wie Löwenzahn) eine Alternative. Weitere Futtermittel werden in der Ernährungsrubrik vorgestellt.

Temperatur und Überwinterung

Die Überwinterung sollte bei Temperaturen von 10 – 15 °C und völliger Dunkelheit über zwei bis drei Monate erfolgen. Während der kalten Überwinterung werden die Wasserschildkröten nicht gefüttert. Hat man ein Exemplar welches auch nachts zum schlafen sich gerne an Land vergräbt, so kann man seine Dreikielschildkröte auch in einem feuchten Gemisch aus Kokosfaser und Eichenlaub überwintern. Als Überwinterungsort kommt ein kühler Keller oder ein Kühlschrank in Frage. Nach der Überwinterung kommen die Wasserschildkröten zunächst in ihr Aquarium ohne Heizstab, so dass die Wassertemperatur 17 – 20 °C beträgt. Die Beleuchtungsdauer beträgt zunächst 6 Stunden. Im Laufe des Jahres wird die Beleuchtungsdauer langsam auf bis zu 13 h gesteigert. Die Wassertemperatur steigt ebenso, auf maximal 28 °C im Hochsommer. Im Herbst werden Beleuchtungslänge und Wassertemperatur reduziert, bis die Tiere wieder bei 10 -15 °C und völliger Dunkelheit überwintert werden.

Die Chinesische Dreikielschildkröte bewohnt ein riesiges Verbreitungsgebiet. Daher gibt es nicht DIE richtige Temperatur, sondern verschiedene Möglichkeiten. Die hier beschriebene Überwinterung bei 10-15 °C hat sich über Jahre für eine Vielzahl von Chinesischen Dreikielschildkröten bewährt.

MonatLicht-
Länge
Wasser-
Temp.
Januar0 h10-15 °C
Februar0h10-15 °C
März6 h17-20 °C
April8 h21 °C
Mai10 h24 °C
Juni13 h27 °C
Juli13 h28 °C
Aug.11 h28 °C
September10 h25 °C
Oktober8 h22 °C
November5/3/1/0 h17-20 °C
Dezember0 h10-15 °C

Eine Video-Anleitung zur Überwinterung gibt es auf https://youtu.be/8IEl5H_kzM4

Alternativ kann man mit seinen Chinesischen Dreikielschildkröten auch eine sogenannte verminderte Aktivitätsphase machen. Dies ist möglich, da die Tiere ein großes Verbreitungsgebiet haben. Sie erleben also auch in der Natur verschiedene Winter. Zur verminderten Aktivitätsphase verbleiben die Tiere im Aquarium. Die Wassertemperatur sollte jedoch auf 17-20 °C sinken und die Beleuchtungslänge wird auch reduziert, für zwei Monate bleibt die Beleuchtung ganz aus. Bei der verminderten Aktivitäsphase werden die Chinesischen Dreikielschildkröten zwei bis drei mal pro Woche in kleinen Portionen gefüttert.

Gruppenhaltung

Eine gemeinsame Haltung mit anderen Arten ist abzulehnen. Untereinander kann es, wenn das Aquarium groß genug ist, klappen, muss aber nicht. Einzelhaltung ist jedoch immer vorzuziehen.

Chinesische Dreikielschildkröten sind, wie alle Wasserschildkröten, Einzelgänger

Männchen sollten grundsätzlich alleine gehalten werden. Für die gemeinsame Haltung mehrerer Männchen sind Chinesische Dreikielschildkröten untereinander zu zänkisch. Weibchen sind friedlicher, oftmals klappt die gemeinsame Haltung von mehreren Weibchen miteinander. Wichtig ist jedoch, dass die Wasserschildkröten gut beobachtet werden, um sie bei Stress oder Streitereien zu trennen. Gut klappt eine Gruppenhaltung von Weibchen erst, wenn es vier oder mehr Weibchen sind. Möchte man eine gemischtgeschlechtliche Gruppe halten, so sollten auf ein Männchen mindestens drei weibliche Mauremys reevesii kommen.

Melanismus

Ältere Männchen von Mauremys reevesii werden meistens komplett schwarz, dies bezeichnet man als Alters-Melanismus und kommt beispielsweise auch bei Rotwangen-Schmuckschildkröten (Trachemys scripta elegans) gelegentlich vor. Weibliche Chinesische Dreikielschildkröten hingegen behalten ihre bräunliche Panzerfärbung und auch ihre Haut behält weitgehend die Zeichnung.

Männliche melanistische Dreikielschildkröte, Mauremys reevesii
Die drei Längskiele sind bei diesem älteren Tier nur noch andeutungsweise zu sehen
Bauchpanzeransicht einer männlichen Chinesischen Dreikielschildkröte, Mauremys reevesii

Zucht

Weibliche Chinesische Dreikielschildkröten können ab 15 cm Panzerlänge Eier ablegen. Männchen werden schon mit einer geringeren Panzerlänge von nur 13 cm geschlechtsreif.

Paarungen finden im Frühjahr und Herbst im Wasser statt. Zunächst beriecht das Männchen die Kloakenregion des Weibchens. Dann baut es sich vor dem Weibchen auf und führt Kaubewegungen durch. Auch stößt es mit seinem Kopf an den Kopf des Weibchens. Ist das Weibchen nicht paarungsbereit, so beißt es nach dem Männchen und verjagt es. Ist es jedoch paarungsbereit, so lässt es das Männchen von hinten aufreiten. Die Paarung selbst dauert dann 10 Minuten bis zu einer halben Stunde.

Ein paar Wochen nach der Paarung findet in den Abendstunden die erste Eiablage statt. Eine Paarung kann für mehrere befruchtete Gelege sorgen. Ein Gelege besteht gewöhnlich aus vier bis 14 Eiern, bis zu drei Gelege pro Jahr sind möglich. Die mit den Hinterbeinen gegrabene Eigrube ist 7 bis 12 cm tief und wird nach der Eiablage fein säuberlich verschlossen. Feuchter Sand wird zur Eiablage genauso gut angenommen, wie eine Erdmischung.

Die Chinesische Dreikielschildkröte gehört zu den Wasserschildkröten mit temperaturabhängiger Geschlechtsfixierung, das heißt, die Geschlechter der Jungtiere werden von der Inkubationstemperatur beeinflusst. Bei 23-27 °C schlüpfen vorrangig Männchen. Liegt die Bruttemperatur bei 30-32 °C so schlüpfen Weibchen. Die Inkubationsdauer ist abhängig von der Temperatur. Bei den Weibchen-Temperaturen dauert es ungefähr 60 Tage bis zum Schlupf, bei den tieferen Männchen-Temperaturen hingegen bis zu 80 Tage.

Schlüpflinge sind 25 – 35 mm groß und wiegen 4-6 g.

Im Verhältnis zu ihrer Größe haben Jungtiere sehr große Schwänze, dies gilt jedoch für beide Geschlechter und ist kein frühzeitiges Zeichen für Männchen.

Die namensgebenden drei Kiele sind bei ausgewachsenen Chinesischen Dreikielschildkröten nicht oder nur andeutungsweise zu erkennen

Chinemys megalocephala

Die unter dem Namen Chinemys megalocephala bekannte, auch Chinesische Dickkopfschildkröte genannte Form, wird nicht mehr anerkannt und heute als Teil der Art Mauremys reevesii angesehen. Sie kommt aus dem Osten Mittelchinas und hat einen namensgebenden sehr großen Kopf.

Buchtipps

Wasserschildkröten-Fibel, Xaver Wapelhorst, Dähne-Verlag*

Mit der Wasserschildkröten-Fibel erhaltet ihr alle Infos, die man zum Start in die Wasserschildkröten-Haltung benötigt. Auch für erfahrenere Halter gibt es Tipps, zum Beispiel wenn ihr später mal Schildkröten züchten möchtet. Neben einigen anderen Arten wird auch die Chinesische Dreikielschildkröte in dem Buch ausführlich vorgestellt.

Die Chinesische Dreikielschildkröte, Thomas Hofmann, NTV*

Wenn man etwas mehr über diese Wasserschildkröte erfahren möchte, als auf diversen Internetseiten steht, so sei dieses Buch empfohlen. Es behandelt nur Chinemys reevesii und ist von einem erfahrenen Züchter geschrieben worden. In diesem Buch wird neben der Aquarienhaltung auch auf die Freilandhaltung der Chinesischen Dreikielschildkröte eingegangen.

Link

Auf dreikiel.wordpress.com geht es nur um die Chinesische Dreikielschildkröte

Es gibt auch Mischlinge mit Chinesischen Dreikielschildkröten.

Verwendete und weiterführende Literatur

FELSNER, H. (1998): Haltung und Nachzucht der Chinesischen Dreikiel-Schildkröte Chinemys reevesii (Gray, 1831). – Emys, 5(3), 5–19.

FRITZ, U. & P. HAVAS (2006): Checklist of Chelonians of the World, at the request of the CITES Nomenclature Committee and the German Agency for Nature Conservation. Dresden: German Federal Ministry of Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety and Museum of Zoology, 230 S.

LOVICH, J.E., YASUKAWA, Y. & H. OTA (2011): Mauremys reevesii (Gray 1831) – Reeves’ Turtle, Chinese Three-keeled Pond Turtle. In: Rhodin, A.G.J., Pritchard, P.C.H., van Dijk, P.P., Saumure, R.A., Buhlmann, K.A., Iverson, J.B., and Mittermeier, R.A. (Eds.). Conservation Biology of Freshwater Turtles and Tortoises: A Compilation Project of the IUCN/SSC Tortoise and Freshwater Turtle Specialist Group. Chelonian Research Monographs No. 5, S. 050.1–050.10

MÜLLER, M. (1996): Handbuch ausgewählter Klimastationen der Erde. – Trier (Forschungsstelle Bodenerosion der Universität Trier Mertesdorf [Ruwertal] 5) 400S.

SCHOLZ, S. (1998): Haltung und Nachzucht der Chinesischen Dreikielschildkröte Chinemys reevesii (Gray, 1831) im Zimmerterrarium. – Radiata, 7(4): 8-16.