Weidenholzbrücke als Landteil für Wasserschildkröten

In der Nagetier-Abteilung vieler Zoohandlungen kann man sogenannte Weidenholzbrücken kaufen, sie werden auch Nagerbrücken genannt. Dabei handelt es sich um kurze Aststücke von Weiden oder Haselnüssen, welche mittels zweier Drähte verbunden sind, so sind sie formbar.

Hier sonnt sich eine junge Gewöhnliche Moschusschildkröte (Sternotherus odoratus) auf einer Weidenholzbrücke unter einer HQI-Lampe mit UV-B-Anteil

Sie kosten meist nur ein paar Euro – und aus ihnen kann man für kleines Geld einen guten Landteil für Wasserschildkröten basteln. Sie halten jedoch nur ungefähr zwei Jahre, anschließend muss eine neue Weidenholzbrücke gekauft werden.

Eine Efeutute wächst in diesem Aquarium vom linken Seitenrand entlang des Aquariums und bietet Schutz auf dem Landteil

Um sie als Sonnenplatz für Wasserschildkröten umzufunktionieren muss man sie nur mittels vier Drähten oder Ketten im Aquarium schwebend befestigen, durch die Formbarkeit kann man eine Rampe biegen, so können die Wasserschildkröten gut aus dem Wasser klettern oder sich in einer Flachwasserzone sonnen.

Hier dient die Weidenholzbrücke als Aufstieg zum Eiablageplatz. Die HQI-Lampe ist auf die Weidenholzbrücke gerichtet, so dass sich die Tabasco-Klappschildkröte (Kinosternon acutum) gleichzeitig sonnen kann.

Da Weidenholz ein recht weiches Holz ist, kommt es jedoch schnell zu “Gammelerscheinungen”, welche die Wasserschildkröten jedoch nicht weiter stören. Unter dem Sonnenplatz darf die Weidenholzbrücke nicht mehr ins Wasser reichen, sonst ist das komplette Landteil stets leicht feucht, was zu Panzernekrosen und Pilzerkrankungen führen kann.

Rückenstreifen-Zierschildkröte, Chrysemys picta dorsalis am Landteil aus einer Weidenholzbrücke

Holzbrücken kaufen:

Eine Rückenstreifen-Zierschildkröte (Chrysemys picta dorsalis) erklimmt gerade den Landteil über den ins Wasser ragende Teil der Weidenholzbrücke, um ein Sonnenbad zu nehmen
Weidenholzbrücken eignen sich auch für größere Schmuckschildkröten