Ernährung von Wasserschildkröten

Für die Tierhaltung allgemein ein sehr wichtiger Punkt ist die richtige und damit gesunde Ernährung. Dies gilt natürlich auch für Wasserschildkröten! Gesunde Wasserschildkröten sind nicht wählerisch und gute Fresser mit immer gutem Appetit.

In der Natur fressen Wasserschildkröten allgemein ganze Futtertiere, nur in seltenen Ausnahmefällen auch mal nur Teile.

Es gibt drei wichtige Grundfuttermittel für Wasserschildkröten: Bachflohkrebse, Möhren und Sepia

Nicht alle Futtermittel, die Wasserschildkröten in der Natur zu sich nehmen, sind bei der Haltung als Haustier immer in ausreichender Menge verfügbar. So fressen viele Wasserschildkröten liebend gerne Wasserpflanzen. Diese in ausreichender Menge selbst zu züchten ist aber ein Ding der Unmöglichkeit. Oder zumindest extrem aufwändig. Der Kauf im Zoohandel hingegen ist sehr teuer. Zum Glück fressen Wasserschildkröten aber genauso gerne Salate und Wildkräuter. Auch mit diesen Ersatzfuttermitteln ist eine tiergerechte Ernährung möglich.

Die Ernährung von Wasserschildkröten sollte nicht nur aus getrockneten Futtertieren und Pellets bestehen

Wenn auf dieser Seite Nährwert-Angaben gemacht werden, so beziehen diese sich immer auf die sogenannte Trockensubstanz, das Wasser wurde also herausgerechnet um die Futtermittel besser vergleichen zu können.

Drei Problemfälle

Allgemein gibt es drei Nährstoffe, die bei Wasserschildkröten oft im Mangel vorliegen. Das sind Kalzium, Vitamin A und Vitamin D. Mit gesunder und abwechslungsreicher Ernährung sowie der richtigen Beleuchtung ist es jedoch kein Problem, Wasserschildkröten mit diesen Nährstoffen zu versorgen!

Kalzium

Aufgrund ihres Panzers benötigen viel Kalzium, insbesondere wachsende Wasserschildkröten und eierlegende Weibchen. Denn der Panzer besteht nicht nur aus der äußeren Hornschicht, sondern ist zu großen Teilen knöchern. Gut, mit Ausnahme der Weichschildkröten. Fast alle tierischen Futtermittel haben ein ungünstiges Ca/P-Verhältnis. Es sollte bei 2 oder mehr liegen.

Das Ca/P-Verhältnis beschreibt wie viel Teile Kalzium auf ein Teil Phosphor kommen. Bei 2 sind es zwei Teile Kalzium zu einem Teil Phosphor. Bei 6 kommen auf ein Teil Phosphor 6 Teile Kalzium. Wohingegen bei einem Ca/P-Verhältnis von 0,2 auf ein Teil Phosphor nur 0,2 Teile Kalzium kommen.

Viele der in der Natur gefressenen Wasserpflanzen sind sehr Kalziumreich. Bei der Haustier-Haltung werden jedoch meistens auch Pflanzen mit einem weniger idealen Kalzium-Gehalt eingesetzt. Daher sollte immer ein Sepia-Schulp im Aquarium schwimmen. Die Wasserschildkröten wissen instinktiv wann sie mehr Kalzium benötigen und fressen dann davon.

Sepia sollte immer im Aquarium schwimmen, damit sich die Wasserschildkröten daran bedienen können

Vitamin A

Gerade in Punkto Vitamin A scheinen Wasserschildkröten ein schwieriger Fall zu sein. Warum? Weil ihre Ernährung in der Natur nicht verstanden wurde! Wasserschildkröten sind im allgemeinen keine Fischfresser, sondern in der Regel Allesfresser. Sie fressen in der Natur also tierische und pflanzliche Kost.

Tierische Futtermittel für Wasserschildkröten enthalten kein Vitamin A oder seine Vorstufen

Einen Mangel an Vitamin A vorzubeugen ist nicht schwer, man muss seinen Wasserschildkröten nur regelmäßig Pflanzen (Wasserpflanzen, Wildkräuter und Salate) anbieten. Außerdem ist es sinnvoll einmal wöchentlich geriebene Möhre zu füttern. Denn Pflanzen enthalten β-Carotin und aus diesem können Schildkröten Vitamin A bilden.

Geriebene Möhre ist eine gute β-Carotin-Quelle, sie sollte regelmäßig gefüttert werden

Vitamin D

Ein Mangel an Vitamin D muss nicht sein, egal wie die Wasserschildkröte gefüttert wird. Denn Wasserschildkröten können Vitamin D selbst bilden. Dazu benötigen sie lediglich eine gute UV-B-Lampe. Leider sind gute UV-Lampen relativ teuer, aber man darf da nicht an der falschen Stelle sparen!

Vitamin D ist im Körper nötig, damit Schildkröten Kalzium aus dem Darm aufnehmen können, um dieses Kalzium dann in die Knochen einzubauen

Im Zweifel empfehle ich für alle Wasserschildkröten von Lucky Reptil das Bright Sun UV Turtle Set*, mit diesem Set hat man ein gutes Leuchtmittel das Wärme, UV und sichtbares Licht liefert. Außerdem ist eine Hängeleuchte zur einfachen Instalation dabei. Alternativ sind auch andere 70 W HQI geeignet, wie Solar Raptor HID*.

Für die kleineren Moschusschildkröten und generell für Wasserschildkröten unter 15 cm Panzerlänge genügt auch eine Lampe mit nur 35 Watt, wie beispielsweise Solar Raptor HID* oder Exo Terra Sun Ray*.