Pellets & Sticks für Wasserschildkröten

Am Ende der Seite gebe ich Tipps welche Futtersticks gut geeignet sind 😉

Im Zoohandel gibt es eine große Auswahl an Fertigfutter in Stick-Form für Wasserschildkröten. Oftmals werden diese Futter auch als Pellets bezeichnet, es sind aber eigentlich Extrudate.

Futtersticks werden für Wasserschildkröten oft verteufelt. Ich bin auch davon überzeugt, dass man seine Wasserschildkröte nicht ausschließlich damit ernähren sollte. Aber einmal pro Woche Futtersticks anzubieten, halte ich für einen guten Rhythmus. Denn Futtersticks bieten auch Vorteile!

Typische extrudierte Futtersticks für Wasserschildkröten

Protein-Gehalt

Oftmals wird als Argument gegen diese Fertigfutter angeführt, dass sie zu viele Proteine enthalten und daher für ein zu schnelles Wachstum verantwortlich sind. Aber wenn man sich mit den Analyse-Werten mal beschäftigt, fällt auf: das stimmt gar nicht! Ein typisches Wasserschildkröten-Fertigfutter enthält 35-40 % Rohprotein. Wohingegen getrocknete Bachflohkrebse 45-50 % Rohprotein enthalten, Rote Mückenlarven sogar 60 % und getrocknete Heuschrecken enthalten mit 70 % Rohprotein etwa doppelt so viel Protein wie Sticks. Zugegeben, Fertigfutter für Jungtiere oder sogenannte Energie-Pellets enthalten etwas mehr Protein.

Tatsächlich enthalten Fertigfutter für Wasserschildkröten relativ viel Energie, dies ist jedoch auf die enthaltene Stärke zurückzuführen. Der Stärkeanteil ist für das Extrudieren der Sticks sogar nötig. Ein Nachteil ist, dass Sticks wenig Ballaststoffe enthalten. Auf der Packung wird es als Rohfaser bezeichnet. Meistens sind nur 2-5 % enthalten. Für Wasserschildkröten, die sich ja oft von einem hohen Anteil Pflanzen ernähren, halte ich das für zu wenig. Für rein fleischfressende Arten ist es okay.

Vorteile von Fertigfutter

Was ist nun der Vorteil von Fertigfutter? Ganz klar: die Vitamine! Viele Wasserschildkröten haben einen Mangel an Vitamin A und dieses Vitamin ist dem Futter eigentlich immer zugesetzt. Dabei gibt es große Unterschiede. Teilweise sind nur 5.000 Internationale Einheiten pro Kilogram zugesetzt, andere Sticks enthalten fast 50.000 IE/kg. Des weiteren sind auch immer Vitamin D und weitere Vitamine enthalten. Tipp: kauft nicht so große Packungen, sondern lieber eine kleine. Denn Vitamin sind nicht unendlich haltbar. Daher ist es sinnvoll regelmäßig eine neue kleine Packung zu kaufen und nicht einmal im Jahr einen ganzen Eimer.

Zusammensetzung

Die Ausgangstoffe für Sticks sind ganz unterschiedlich und werden auf der Packung unter “Zusammensetztung” angegeben. Die dort aufgeführten Zutaten sind in absteigender Rangfolge nach ihrem Anteil an der Rezeptur aufgeführt. Daher sind die Sachen die ganz vorne stehen am meisten enthalten und was hinten steht ist nur zu einem kleinen Anteil enthalten. Gut ist, wenn vorne so etwas wie Fisch und Fischnebenerzeugnisse oder Weich- und Krebstiere steht. Inzwischen gibt es sogar Sticks für Wasserschildkröten die aus Insekten sind, meistens Larven der Soldatenfliege. Diese Insektensticks sind natürlicher und auch nachhaltiger.

Ach ja, Abwechslungsreich füttern bedeutet nicht jeden Tag eine andere Sorte Pellets, sondern wirklich etwas anderes.

Landschildkröten-Sticks

Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist das im Handel erhältliche Fertigfutter für Landschildkröten für diese völlig ungeeignet. Doch können wir diese Pellets für unsere Wasserschildkröten zweckentfremden, da sie oftmals einen sehr Protein-Anteil und dafür einen etwas höheren Ballaststoffanteil haben. Sie sind daher für Wasserschildkröten-Arten die auch Pflanzen fressen eine gute Wahl. Typischerweise ist unter 20 % Rohprotein enthalten und über 10 % Rohfaser (“Ballaststoffe”). Leider ist aber wenig Vitamin A enthalten.

Lundi-Futter

In Haltungs- und Zuchtberichten von Schildkrötenzeitschriften findet sich oftmals der Hinweis auf “Lundi”. Lundi ist eine Firma welche Fertigfutter für verschiedene Tiere von der Maus bis zur Giraffe herstellt. Im Zusammenhang mit Wasserschildkröten ist das Futter für Meeresvögel gemeint: Lundi-Exquisit. Andere Sorten sind zwar günstiger, haben aber ein für Wasserschildkröten ungeeignetes Calcium-Phosphor-Verhältniss. Es unterscheidet sich nicht wesentlich von Schildkrötensticks, doch ist es deutlich billiger, jedoch gibt es das Futter auch nur in 15 kg-Säcken, daher lohnt es sich nur wenn man wirklich viele Wasserschildkröten zu füttern hat. Für Pflanzenfresser wie Trachemys und Pseudemys verwende ich es nicht, für Chrysemys, Graptemys und einige andere Arten ist es als gelegentliche Abwechslung im Speiseplan jedoch geeignet. Für Jungtiere verwende ich Lundi-Micro.

Welche Sticks sollte man kaufen?

Ich füttere meistens etwas von diesen käuflichen Wasserschildkröten-Futtern:

Sticks mit hohem Vitamin A-Gehalt: ReptoMin Energy*

Sticks für Baby-Schildkröten: Sera Raffy baby-gran*

Sticks mit höhrem Mineralstoff- und mittlerem Vitamin A-Gehalt: JBL Calcil*

Sticks mit Insekten-Protein: Fluval Bug Bites*

Landschildkröten-Sticks: Sera Reptil Herbivor*

Fischfutter / Koifutter

Von vielen Wasserschildkröten-Haltern wird Fischfutter an Wasserschildkröten gefüttert, weil es meistens billiger ist als das Futter für Wasserschildkröten. Die Pröpkes sehen auch gleich aus. Aber ist da auch das gleiche drin?

Es gibt in der Ernährungphysiologie von Fischen und Wasserschildkröten ein paar Unterschiede, die aber bedeutend sind. So haben Fische keinen Kalzium-Bedarf, denn sie können Kalzium aus dem Wasser aufnehmen. Schildkröten können das nicht. Daher haben Fischfutter oftmals ein für Wasserschildkröten ungünstiges Kalzium-Phosphor-Verhältnis. Meistens ist es aber nicht einmal deklariert, dann kann man davon ausgehen, dass es bei etwa 1:1 liegt. Für Wasserschildkröten empfehle ich aber ein Kalzium-Phosphor-Verhältnis von 2:1. Natürlich kann man dieses ungünstige Verhältnis aber etwas angleichen durch die Verfütterung von Sepia.

Bei den Vitaminen empfehle ich auf einen Gehalt von mindestens 20.000 IE/kg Vitamin A sowie auf einen Gehalt von 1.000 – 2.000 IE/kg Vitamin D3 zu achten.

Völlig ungeeignet für Wasserschildkröten sind Fischfutter die für die Mast von Speisefischen gedacht sind. Diese enthalten nicht nur sehr viel Protein, sondern auch sehr viel fett.

Für Kois werden teilweise Futter angeboten, die für Wasserschildkröten durchaus geeignet sind. Aber natürlich sind diese Koi-Pellets kein Alleinfuttermittel für Wasserschildkröten, sondern immer nur eine Ergänzung. Für Kois werden teilweise auch sehr hochwertige Zutaten verwendet, wie Kolostrum, Süßholzwurzel, Spirulina, Astaxanthin, Knoblauch und diverse Kräuter.