Wasserwerte für Wasserschildkröten

Bei Schildkröten spielen die Wasserwerte nicht eine so große Rolle wie bei der Pflege von Fischen. Dennoch sollte man ein Auge drauf haben, denn schließlich trinken die Wasserschildkröten das Wasser ja auch.

Empfohlene Wasserwerte:

pH-Wert: 6-8,5
Gestamthärte: 5-25 °dH
Karbonathörte: 1-20 °dH
Nitrit: sollte nicht nachweißbar sein
Nitrat: weniger als 50 mg/L
Ammoniak: weniger als 0,5 mg/L
Phosphat: bis 0,5 mg/L

Höckerschildkröten (wie diese Gelbtupfen-Höckerschildkröte Graptemys flavimaculata) sind als Flussbewohner eine gute Wasserqualität gewohnt

Streifentest oder Tröpfchentest?

Die Streifentests (“Sechs in Eins”) aus dem Handel sind für Wasserschildkröten genau genug und von der Handhabung her sehr einfach. Tröpfchentests sind genauer, aber teurer. Messgeräte anzuschaffen lohnt sich nicht.

Streifentest: JBL EasyTest*

Tröpfchen-Test-Koffer: sera aqua-test-box*

Wasserprobleme

Nicht alle Wasserprobleme erkennt man mit einem Test des Wassers, mache Probleme mit der Wasserqualität sieht oder riecht man.

trübes Wasser

Ein typisches Problem bei der Pflege von Wasserschildkröten ist trübes Wasser. Die Ursache von Trübungen ist meistens eine zu reichhaltige Fütterung. Details über Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung von trübem Wasser gibt es auf der Seite Trübes Wasser im Schildkrötenaquarium.

stinkendes Wasser

Wenn das Wasser trüb ist, dann stinkt es oft auch. Stinkendes Wasser ist für den Pfleger einer Wasserschildkröte natürlich das größere Problem, denn dann riecht ja auch die ganze Wohnung nach einem umgekippten Aquarium. Das muss nicht sein. Mögliche Ursachen für Gestank und was man dagegen tun kann sind auf der Seite Stinkendes Wasser im Schildkrötenaquarium beschreiben.

Kahmhaut

Wenn du einen Film auf der Wasseroberfläche hast der wie ein Ölfilm aussieht, dann nennt der Aquarianer das Kahmhaut. Auch eine Kahmhaut im Aquarium muss nicht sein, Infos dazu auf der Kahmhaut-Seite.