Fastentag bei Wasserschildkröten

Ob ein Fastentag Sinn macht oder nicht lässt sich nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten. Wenn man seine Wasserschildkröten sparsam füttert, dann ist es sicher nicht unbedingt erforderlich dass sie ein, zwei oder drei Tage die Woche keine Nahrung erhält. Die Erfahrung zeigt jedoch dass Wasserschildkröten ehr zuviel Futter erhalten und somit zu schnell wachsen oder verfetten, als dass sie zu wenig Futter erhalten. Außer zwei, drei schwer kranker Wasserschildkröten, ist mir noch nie ein Tier begegnet von der ich behauptet hätte sie wäre zu dünn/leicht.

halbwüchsige Texas-Schmuckschildkröte (Pseudemys texana)

Die Tage an denen den Wasserschildkröten nur Pflanzen zur Verfügung stehen werden von vielen auch als Fastentage bezeichnet. Gerade Weibliche Wasserschildkröten sollten während der Eibildung ruhig jeden Tag gefüttert werden.

Jungtiere, die sich ja noch im Wachstum befinden, können in ihrem ersten Jahr auch noch täglich gefüttert werden. Ich persönlich habe aber auch bei Jungtieren schon zwei bis drei Fastentage pro Woche.

Die Fastentage sind bei mir nicht regelmäßig, sondern finden dann statt wenn ich viel arbeite und erst spät Zuhause bin. Wenn das Licht bei den Wasserschildkröten schon aus ist wenn ich Feierabend habe, dann ist Fastentag. So kann es auch passieren, dass es zwei Fastentage hintereinander gibt. So schnell verhungern Wasserschildkröten nicht.

Wichtiger als ein Fastentag ist es aber, dass man nicht zu viel füttert. Schildkröten fressen meistens mehr als sie benötigen. Mal ein Rechenbeispiel: Angenommen eine kleine Wasserschildkröte würde ausschließlich mit Pellets ernährt (was ich ja nicht empfehle) und bekommt pro Woche 21 Pellets, dann ist es egal ob sie an drei Tagen jeweils sieben Pellets bekommt oder an jedem Tag drei Pellets. Am Ende der Woche hat sie 21 Pellets gefressen und die Kalorien von 21 Pellets zu sich genommen.