Verminderte Aktivitätsphase bei Wasserschildkröten

Bei einer verminderten Aktivitätsphase können die Wasserschildkröten im Aquarium im Wohnraum belassen werden. Es reicht die Temperaturen auf Zimmertemperatur, bzw. etwas weniger, fallen zu lassen und die Beleuchtungsdauer zu reduzieren.

Die Verminderte Aktivitätsphase hat ihren Namen daher dass die Wasserschildkröten während dieser Zeit nicht “starren” wie bei niedrigeren Temperaturen in der Winterstarre, sondern nicht mehr ganz so aktiv wie im Sommer sind, sich jedoch noch sonnen und auch Nahrung aufnehmen.

Peninsula-Schmuckschildkröten (Pseudemys peninsularis) sind das ganze Jahr über aktiv

Klassiche Arten für die verminderte Aktivitätsphase sind die Schildkröten Floridas, wie beispielsweise die Peninsula-Schmuckschildkröte (Pseudemys peninsulairs) und die Florida-Rotbauch-Schmuckschildkröte (Pseudemys nelsoni). Des weiteren machen einiger Halter asiatischer Arten, wie Chinesische Dreikielschildkröte (Mauremys reevesii) und die Chinesische Streifenschildkröte (Mauremys sinensis), dies mit ihren Wasserschildkröten. Ich würde die Chinesischen Wasserschildkröten jedoch kälter überwintern.

Für die Schildkröten aus Florida sollte die Heizung für zwei bis drei Monate komplett ausgeschaltet werden und die Wassertemperatur auf Zimmertemperatur fallen, die Beleuchtungsdauer wird auf 10 Stunden reduziert. Details zum floridanischen Rhythmus gibt es auf der Seite mit den Temperatur-Tabellen.

Plan B: Verminderte Aktivitäsphase für alle Wasserschildkröten

Auch wenn es heißt There aren’t any good plan B’s, will ich doch auch einen Plan B vorstellen.  Plan B ist eigentlich nicht wirklich optimal, aber deutlich besser als gar kein Jahresrhythmus. Man kann ihn bei fast allen Schildkröten anwenden die eigentlich eine kalte Überwinterung bei Temperaturen unter 15 °C benötigen, Beispiele sind am Ende dieser Seite angegeben.

Nicht anwenden kann man Plan B natürlich bei tropischen Wasserschildkröten die es ganzjährig wärmer haben, wie Rotbauch-Spitzkopfschildkröten (Emydura subglobosa).

Gewöhnliche Moschusschildkröten (Sternotherus odoratus) haben ein riesiges Verbreitungsgebiet und sind daher “flexibel” was die Überwinterung betrifft

Plan B funktioniert da bei den meisten Schildkröten die Beleuchtungslänge wichtiger als die Wassertemperatur ist um ihnen die Jahreszeiten vorzuspielen. Es ist sozusagen Winter light. Die Photoperiode (Tageslänge) scheint auch ein wichtiger Auslöser für verschiedene Ereignisse im Sexualzyklus von weiblichen Wasserschildkröten zu sein, obwohl die Temperatur wahrscheinlich auch eine wichtige Rolle spielt.

Man kann nach diesem Schema überwintern wenn man wirklich keinerlei Möglichkeiten hat an einen entsprechenden Keller oder Kühlschrank zu kommen, außerdem kann man ihn anwenden um eine Wasserschildkröte die jahrelang falsch bei zu hohen Wassertemperaturen gehalten wurde an eine artgerechte Haltung zu gewöhnen.

Im Dezember und Januar wird die künstliche Beleuchtung komplett ausgeschaltet, nur das durch Fenster hereinfallende Tageslicht erhellt indirekt das Aquarium. Das bedeutet, nicht nur der Spot auf dem Sonnenplatz ist aus, sondern auch Leuchtstoffröhren, LEDs und Co, falls du so etwas hast. Es sind also wirklich alle Lampen aus. Falls du ein dicht bepflanztes Aquarium hast, werden in dieser Zeit die Pflanzen arg leiden. Aber die wachsen ja auch wieder nach.

Für die Chinesische Streifenschildkröte (Mauremys sinensis) eignet sich der hier vorgestellte Plan B gut

Die Wasserheizung wird komplett ausgeschaltet, so dass die Wassertemperatur im Dezember und Januar auf Zimmertemperatur (17-20°C) fällt. Die Wasserschildkröten verbleiben für Plan B im Aquarium, fressen in den beiden Monaten ohne künstliche Beleuchtung, und somit auch ohne Sonnenplatz an dem sie sich aufwärmen können, kaum. Zumindest einmal pro Woche sollte man aber Futter anbieten. Die Aufnahme von Wasserpflanzen wird im Dezember und Januar aber extrem gering sein, denn zur Verdauung von Pflanzen sind höhere Temperaturen und insbesondere die Möglichkeit eines Sonnenbades nötig.

Jahresrhythmus für Wasserschildkröten die eigentlich bei Temperaturen unter 15°C überwintern

MonatLicht-
Länge
Wasser-
Temp.
Januar0 h17-20 °C
Februar8 h21 °C
März10 h22 °C
April11 h23 °C
Mai12 h24 °C
Juni13 h26 °C
Juli14 h28 °C
August12 h26 °C
September10 h24 °C
Oktober8 h22 °C
November5 h20 °C
Dezember0 h17-20 °C

Durchaus empfehlenswert ist dieser Plan bei Dreistreifen-Klappschildkröten (Kinosternon baurii), Zwerg-Moschusschildkröten (Sternotherus minor minor) und Chinesischen Streifenschildkröten (Mauremys sinensis), für diese Wasserschildkröten funktioniert er wirklich gut. Aber grundsätzlich möglich ist es beispielsweise auch mit folgenden Arten:

  • Rückenstreifen-Zierschildkröten, Chrysemys picta dorsalis
  • Gelbwangen-Schmuckschildkröten, Trachemys scripta scripta
  • Rotwangen-Schmuckschildkröten, Trachemys scripta elegans
  • Hieroglyphen-Schmuckschildkröten, Pseudemys concinna concinna
  • Mississippi-Höckerschildkröten, Graptemys pseudogeographica kohnii
  • Falsche Landkartenschildkröten, Graptemys pseudogeographica pseudogeographica
  • Ouachita-Höckerschildkröten, Graptemys ouachitensis
  • Schwarzknopf-Höckerschildkröten, Graptemys nigrinoda nigrinoda
  • Gewöhnliche Moschusschildkröten, Sternotherus odoratus
  • Dach-Moschusschildkröten, Sternotherus carinatus
  • Pennsylvania-Klappschildkröten, Kinosternon subrubrum
  • Tropfenschildkröten, Clemmys guttata
  • Chinesische Dreikielschildkröten, Mauremys reevesii
  • Chinesische Weichschildkröten, Pelodiscus sinensis