Panzererweichung bei Wasserschildkröten

Der Schildkrötenpanzer darf nicht weich sein. Wenn eine Wasserschildkröte einen weichen Panzer hat, dann stimmt etwas nicht. Die Ursachen sind vielfältig, neben der Beleuchtung und Fütterung können auch Parasiten eine Rolle spielen.

Der Panzer von Wasserschildkröten darf nicht weich sein

Waren früher eine unzureichende Beleuchtung (mit UV-B-Licht) und eine unzureichende Ernährung (Kalziummangel) die häufigsten Ursachen für eine Panzererweichung bei Wasserschildkröten, so sind es heute Parasiten (Hexamita parva).

Metabolische Knochenerkrankung / Metabolic Bone Disease / MBD

Bei der Metabolischen Knochenerkrankung handelt es sich nicht um eine einzelne Krankheit, sondern um eine Zusammenfassung verschiedener Krankheiten die zu einem weibchen Panzer bzw. zu weichen Knochen führen. Schwer an einer Panzererweichung erkrankte Schildkröten sind oftmals nicht mehr zu retten, daher ist der Schlüssel zum Erfolg die Prophylaxe. Also eine gute Beleuchtung und eine gute Fütterung.

Eine früher häufige Ursache für Panzerweiche ist ein Vitamin D-Mangel. Mit den heute erhältlichen modernen Lampen ist dies aber selten geworden. Wenn man die Leuchtmittel aber nicht alle sechs bis 12 Monate gegen neue austauscht, dann kann es auch heute noch daran liegen.

Ein Kalzium-Mangel kann auch heute noch die Ursache für einen weichen Panzer bei Schildkröten sein. Viele Futtermittel für Schildkröten enthalten nicht genügend Kalzium. Daher sollte immer etwas Sepia im Becken schwimmen, so dass sich die Schildkröten daran bei Bedarf laben können. Neben dem absoluten Gehalt ist auch das Verhältnis von Kalzium zu Phosphor wichtig, dazu später auf dieser Seite mehr.

Was ist der Unterschied zwischen Rachitis und Osteomalazie?

Beide Erkankungen sind durch das gleiche klinische Bild gekennzeichnet, es kommt zu einer Panzerweiche und zu weichen Knochen. Von Rachitis spricht man wenn Jungtiere weiche Knochen bekommen. Dabei wachsen die Tiere schnell und kommen mit der Einlagerung von Kalzium in die Knochen nicht hinterher. Die Knochen sind also im Grunde nie richtig hart gewesen. Von Osteomalazie spricht man wenn ausgewachsene Schildkröten einen weichen Panzer und weiche Knochen bekommen. Die Schildkröten hatten zwar mal ausreichend Kalzium in ihren Knochen, aber aufgrund eines Kalziummangels wird das Kalzium aus den Knochen metabolisiert, also wieder ausgebaut.

Kalzium

Schildkröten brauchen Kalzium für ihre Knochen und ihren Panzer. Das im Futter enthaltene Kalzium reicht meist nicht aus, daher muss eine Kalzium-Quelle zugefüttert werden. Da aber eine Überversorgung mit Kalzium genauso schadet wie eine Unterversorgung sollte man Kalk nicht übers Futter streuen (würde im Wasser ja ohnehin abgewaschen), sondern separat anbieten. Ich habe in all meinen Schildkrötenaquarien immer ein Stück Sepia zur Versorgung mit Kalzium schwimmen. Die Wasserschildkröten können sich dann bei Bedarf daran bedienen.

Sepia kaufen: https://amzn.to/38r21gX*

Gelegentlich wird postuliert, dass Schildkröten einen höheres Calcium-Phosphor-Verhältnis als andere Wirbeltiere bräuchten. Dies wird auf den Panzer zurückgeführt. Jedoch ist der Panzer auch nur aus Knochen und Knochen hat ein Calcium-Phosphor-Verhältnis von 2:1. In der Regel sollte für alle Wirbeltiere im Futter doppelt so viel Calcium wie Phosphor vorhanden sein, das Calcium-Phosphor-Verhältnis also 2:1 betragen. Bei den Untersuchungen zum Mineralstoffbedarf der Chinesischen Weichschildkröte ist dann auch festgestellt worden, dass das Calcium-Phosphor-Verhältnis 2:1 sein sollte (HUANG et al. 2003). Der Calcium-Bedarf wird zwischen verschiedenen Arten unterschiedlich sein, insbesondere wenn man hartschalige und weichschalige Wasserschildkröten vergleicht. So ist der Anteil des Panzers relativ zur Gesamt-Körpermasse bei Dornrand-Weichschildkröten (Apalone spinifera) und Indianer-Zierschildkröten (Chrysemys picta bellii) zwar gleich, aber bei der Weichschildkröte besteht der Panzer nur zu 20-25 % aus Calcium und Phosphor, bei der Zierschildkröte hingegen zu 45 % (JACKSON et al. 2000).

Sepia: links die “weiche” Seite, in der Mitte die “harte” Seite und rechts nach ein paar Wochen im Aquarium schwimmend.

Grundsätzlich kann man also sagen, dass nicht nur der absolute Gehalt an Kalzium, sondern auch das Kalzium-Phosphor-Verhältnis in der Nahrung von Wasserschildkröten eine wichtige Rolle spielt. Es sollte zwei Teile Kalzium pro ein Teil Phosphor enthalten. In Ernährungsrubrik habe ich von ganz vielen Futtermitteln Angaben über ihren Gehalt an Mineralstoffen. Um einem Mangel jedoch wirklich vorzubeugen muss den Schildkröten zusätzlich immer Sepia zur Verfügung stehen.

Vitamin D

Synthese des Vitamin D3

Als Ausgangsstoff für die Vitamin D3-Synthese dient Cholesterin, welches in tierischen Futtermitteln vorkommt und von der Schildkröte auch selber hergestellt werden kann. Cholesterin wird in der Leber zu 7-Dehydrocholesterin umgewandelt wird, dieses 7-Dehydrocholesterin ist das “Provitamin” des Vitamin D3. Nun wird UV-B-Strahlung benötigt: in der Haut wird unter Einwirkung der UV-B-Strahlung aus 7-Dehydrocholesterin das Vitamin D3 gebildet, der Stoff heißt nun Cholecalciferol ist jedoch noch nicht aktiv. Mit Hilfe weiterer Enzyme der Leber und Niere kommt als Endprodukt das aktive 1,25-Dihydroxycholecalciferol heraus.

Wofür braucht die Schildkröte Vitamin D3?

Vitamin D3 wird in drei Organen benötigt. Im Darm ist es zur Aufnahme von Calcium und Phosphor aus der aufgenommen Nahrung nötig. In der Niere sorgt es dafür dass Calcium und Phosphor nicht mit dem Urin verloren gehen. In neuem Knochengewebe (wozu auch der Panzer einer Schildkröte gehört) ist Vitamin D3 zur Einlagerung von Calcium und Phosphor nötig. Es kann jedoch auch umgekehrt Calcium und Phosphor aus den Knochen mobilisieren.

Die Nebenschildrüsen steuern den Kalzium-Spiegel. Wenn im Futter so wenig Kalzium ist und so der Blutspiegel des Kalzium sinkt, so geben sie vermehrt Parathormon (PTH) ab. Dieses Hormon mobilisiert Kalzium aus dem Knochen und erhöht so den Blutspiegel des Kalziums. Daher kann es letztendlich zu ernährungsbedingtem Hyperparathyreoidismus und Osteopenie (“Panzerweiche”) kommen.

Welche Lampe soll ich nun nehmen?

Im Zweifel empfehle ich für alle Wasserschildkröten von Lucky Reptil das Bright Sun UV Turtle Set*, mit diesem Set hat man ein gutes Leuchtmittel das Wärme, UV und sichtbares Licht liefert. Außerdem ist eine Hängeleuchte zur einfachen Instalation dabei. Alternativ sind auch andere 70 W HQI geeignet, wie Solar Raptor HID*.

Für die kleineren Moschusschildkröten und generell für Wasserschildkröten unter 15 cm Panzerlänge genügt auch eine Lampe mit nur 35 Watt, wie beispielsweise Solar Raptor HID* oder Exo Terra Sun Ray*. 

Parasiten: Hexamiten

Eine häufige Ursache für einen weichen Panzer bei kleinen Wasserschildkröten-Jungtieren sind Parasiten, um genau zu sein Hexamiten.

Hexamiten gehören zu den Flagellaten und kommen bei Wasserschildkröten häufig vor. Werden bei Schildkröten Hexamiten nachgewiesen, so handelt es sich meistens um die Art Hexamita parva. Sie bewohnen den Enddarm und können auch die Harnwege aufsteigen und so schwerwiegende Nierenerkrankungen hervorrufen.

Hexamiten können zu einer Panzererweichung führen!

Durch die Nierenentzündung (Nephritis) kommt es dann auch zur Panzererweichung. In der Niere wird Vitamin D aktiviert, aus dem 25-Hydroxycholecalciferol wird 1,25-Dihydroxycholecalciferol. Letzteres ist das “aktive Vitamin D”, es ist für die Resorption von Kalzium im Darm nötig und hemmt die Ausscheidung von Kalzium.

Zusätzlich geht bei der Nierenentzündung Albumin verloren. Albumin ist ein Protein in unserem Blut, es dient als Trägerprotein für Kalzium (und andere Dinge). Außerdem ist die Reabsorption von Kalzium aus dem Urin in der Niere gestört. Es kommen also drei Dinge zusammen: Vitamin D wird nicht aktiviert, Kalzium geht über Albumin verloren und Kalzium kann aus dem Urin nicht zurückgewonnen werden. Ich sag mal so: da kann der Schildkrötenpanzer ja nur weich werden.

Auch bei anderen Nierenerkrankungen kann es über diesen Mechanismus zu einer Panzererweichung kommen!

Subchronische Hexamitose (HE-Färbung): Nierenentzündung ausgelöst durch Hexamita sp. bei einer Spinnenschildkröte (Pyxis arachnoides). Die Flagellaten-Trophozoiten können in den Nierentubuli gefunden werden (Pfeil). [Foto: Exomed]

Hexamiten verursachen insbesondere bei Jungtieren und bei Überhandnehmen nach vorangegangenen anderen Krankheiten schwere Schädigungen, nicht selten mit Todesfolge. Hexamiten können aber auch in Kot von gesunden Schildkröten ohne klinische Symptome vorkommen. Werden bei klinisch gesunden Schildkröten Hexamiten nachgewiesen, sollten diese trotzdem behandelt werden, damit sie später (bei eventueller Schwächung durch eine andere Krankheit) nicht ausbrechen.

Jungtiere

Bei Schlüpflingen ist der Panzer noch nicht hart. Im Ei sind die Babyschildkröten ja mehr oder weniger gefaltet, damit das überhaupt möglich ist muss der Panzer elastisch sein. Erst mit dem Wachstum wird der Panzer von Wasserschildkröten dann immer härter. Aber: butterweich darf der Panzer auch von Jungtieren nicht sein, sondern nur elastisch.

weitere Ursachen

Ich habe hier auf der Seite nur die wichtigsten und häufigsten Ursachen für eine Panzererweichung bei Schildkröten aufgeführt. Auch andere Nierenerkrankungen, sowie Lebererkrankungen können zu einer Panzererweichung führen. Des weiteren Krankheiten der Nebenschilddrüse (Parathyreoidea). Außerdem ein zu schnelles Wachstum aufgrund eines erhöhten Proteingehaltes im Futter oder eine zu hohen Energiezufuhr.

Literatur

Beck, W. & N. Pantchev (2012): Praktische Parasitologie bei Heimtieren: Kleinsäuger-Vögel-Reptilien-Bienen. – Schlütersche, 384 S.*

Huang, C. H., Lin, W. Y., & Wu, S. M. (2003): Effect of dietary calcium and phosphorus supplementation in fish meal‐based diets on the growth of soft‐shelled turtle Pelodiscus sinensis (Wiegmann). – Aquaculture research, 34(10), 843-848.

Jackson, D. C., Ramsey, A. L., Paulson, J. M., Crocker, C. E., & Ultsch, G. R. (2000): Lactic acid buffering by bone and shell in anoxic softshell and painted turtles. – Physiological and Biochemical Zoology, 73(3), 290-297.

Diese Seiten sollen Ihnen nur als ersten Anhaltspunkt dienen wenn ihre Schildkröte krank sein sollte. Bitte versuchen Sie keinesfalls ihre Schildkröte selbst zu behandeln, dies kann sich nur zum Nachteil ihrer Schildkröte auswirken. Gehen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig zu einem schildkrötenerfahrenen Tierarzt