Wasserschildkröten

 

 

Buchtipps

Wapelhorst: Wasserschildkröten-Fibel

Wapelhorst: Schmuckschildkröten, 6,95 Euro

Bodengrund im Wasserschildkröten-Aquarium

Wieso ist der Bodengrund in der Filter-Rubrik?
Ganz einfach: Je nach verwendetem Bodengrund trägt dieser, durch seine Oberfläche auf der sich Bakterien ansiedeln können, wesentlich zur Filterwirkung des Aquariums bei.

Blanker Glasboden
Oft empfohlen, da die Reinigung dann einfacher ist. Schön aussehen tut es nicht, außerdem spiegelt es oft (nur für den Betrachter von außen, nicht für die Schildkröte!). Gegen den Spiegeleffekt kann man das Aquarium von außen mit Lackfarbe bestreichen, eine dunkle Farbe würde ich empfehlen, auf dunklen Boden fühlen sich Wasserschildkröten wohler. Für Schmuckschildkröten ist das auch ok, andere Arten wie Moschus-, Klapp- und Weichschildkröten fühlen sich darauf überhaupt nicht wohl.

Silikonbestrichener Boden
Diese Variante habe ich mir im Höckerschildkrötenbuch von Elmar Meier abgeschaut, inzwischen ist dies der von mir bevorzugte Bodengrund für meine Zier-, Höcker- und Schmuckschildkröten. Der Aquarienboden wird von innen mit dunklem Silikon bestrichen, hat gegenüber der Lackvariante den Vorteil dass der Boden nicht glatt sondern "griffig" ist. Für ein 100cm-Aquarium benötigt man etwa zwei 310ml-Kartuschen, für ein 150cm-Aquarium drei bis vier. Geeignetes Silikon gibt es im Aquaristikhandel, man kann aber auch nicht pilzgehemmtes Küchensilikon aus dem Baumarkt verwenden (auf der Tube steht dann auch dass es zum Aquarienbau geeignet ist). Wie auch blanker Glasboden ist auch dieser Boden nicht für Moschus-, Klapp- und Weichschildkröten geeignet.
Aquariensilikon bei Amazon kaufen, klick hier!

Sand
Endlich! Dieser Bodengrund ist super für Moschus-, Klapp- und Weichschildkröten geeignet. Auch für alle anderen Arten ist Sand hervorragend geeignet. Dreck bleibt auf der Oberfläche der Sandschicht liegen und kann nicht wie bei Kies in den Zwischenräumen rumgammeln. Mit einer Mulmglocke und etwas Geschick kann der Dreck schnell abgesaugt werden. Aufgrund der großen Oberfläche trägt Sand wesentlich zur Sauberkeit im Aquarium bei. Beim Sandkauf kann man viel Geld sparen wenn man statt des teuren Sandes aus dem Zoohandel im Baumarkt Spielkastensand kauft, der ist genauso gut.

Kies
Für Wasserschildkröten finde ich Kies nicht sonderlich geeignet. In den Zwischenräumen sammelt sich viel Dreck der mit einer Mulmglocke regelmäßig entfernt werden muss damit es nicht zu Fäulnissprozessen kommt. Das ist etwas schwieriger als bei Sand, da man mit der Mulmglocke richtig tief in den Kies muss und so auch viel Dreck aufwirbelt, aber nicht komplett absaugen kann.

Lava
Lavakies hat eine große Oberfläche und kann auch gut im Außenfilter als Filtermaterial eingesetzt werden. Man sollte darauf achten dass die Lava nicht zu scharfkantig ist wenn man sie als Bodengrund einsetzen will. Leider sickert auch hier viel Dreck in die Zwischenräume der schlecht entfernt werden kann.


Gefärbter Kies
Angeblich soll gefärbter Kies, es gibt ihn von Neongrün bis Schwarz, für Aquarien unbedenklich sein. Ich bin da in Bezug auf Schildkröten sehr skeptisch, Wasserschildkröten fressen gelegentlich Kies, und ob die Farbe dann nicht doch schaden kann...

 

Linktipp: www.deters-ing.de/Bodengrund/Bodengrund.htm

 

Powered By Website Baker