Wasserschildkröten

 

 

Buchtipps

Wapelhorst: Wasserschildkröten-Fibel

Wapelhorst: Schmuckschildkröten, 6,95 Euro

Begriffserklärungen

Wenn man sich in das Thema Überwinterung von Wasserschildkröten einliest wird man mit einer Vielzahl von Begriffen konfrontiert, die häufigsten möchte ich an dieser Stelle erklären.

Hibernation
Dies ist der wissenschaftliche Ausdruck für "Überwinterung", der Überbegriff für alle Formen der Überwinterrung wie Winterschlaf, Winterstarre etc.

Verminderte Aktivitäsphase
Begriffserklärung hier klicken

Winterschlaf
Ein Winterschlaf wird zum Beispiel vom Igel durchgeführt, er schläft den ganzen Winter durch und zehrt dabei von seinem Fettpolster. Die Körpertemperatur sinkt auf die Werte der Umgebungstemperatur, Herzschlag und Atemfrequenz verlangsamen sich. Schildkröten halten keinen Winterschlaf, nur einige Säugetier-Arten machen dies.

Winterstarre
Die Winterstarre ist die Überwinterungsmethode der Amphibien und Reptilien, also auch unserer Wasserschildkröten. Es handelt sich dabei nicht um eine Schlaf, sondern um Bewegungslosigkeit aufgrund der niedrigen Umgebungstemperatur. Da die Körpertemperatur von Reptilien ja eh nicht aktiv geregelt werden kann, fällt die Körpertemperatur auf die Werte der Umgebungstemperatur. Da Herzschlag und Atemfrequenz extrem reduziert sind (und somit der Energieverbrauch), nehmen Schildkröten bei der Überwinterung auch fast gar nicht ab.

Winterruhe
Um wieder ein heimisches Tier als Beispiel zu nennen, sei an dieser Stelle das Eichhörnchen genannt, es hält eine Winterruhe. Bei der Winterruhe ist das Eichhörchen nur selten aktiv um sich an einem seiner im Sommer angelegten Vorräte zu bedienen, die restliche Zeit verbringt es schlafend. Die Körpertemperatur wird nicht abgesenkt, Herzschlaf und Atmefrequenz werden nur ganz leicht verlangsamt. Schildkröten halten keine Winterruhe, nur einige Säugetier-Arten machen dies.

Powered By Website Baker