Wasserschildkröten

 

 

Buchtipps

Wapelhorst: Wasserschildkröten-Fibel

Wapelhorst: Schmuckschildkröten, 6,95 Euro

Warme Überwinterung

Von einer "warmen" Überwinterung spreche ich, wenn den Wasserschildkröten im Winter Temperaturen von deutlich über 20°C geboten werden. Dies kann aus Unterschiedlichen Gründen der Fall sein. So sollte kranken Tieren die sich gerade in Behandlung oder Erholungsphase befinden unbedingt ein Sommer vorgespielt werden, mit Temperaturen über 25°C und mindestens 12 Stunden Beleuchtungsdauer, damit das Tier möglichst schnell wieder völlig gesund wird.

Kinosternon cruentatum - Rotwangen-KlappschildkröteDoch es gibt ja auch Wasserschildkröten die haben in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet keinen kühlen Winter, beispielsweise Arten aus Äquatornähe wie die Rotwangen-Klappschildkröte (Kinosternon cruentatum) oder die tropische Rotbauch-Spitzkopfschildkröte (Emydura subglobosa). Diese Arten kennen aus ihrer Heimat keine Wassertemperaturen unter 20°C und dürfen sie dementsprechend auch bei der Heimtierhaltung nicht kennenlernen.

Die warme Überwinterung (gar bei Temperaturen von knapp 30°C oder mehr) von Arten die in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet einen kalten Winter kennen, wie beispielsweise Rotwangen-Schmuckschildkröten (Trachemys scripta elegans) und anderen Nordamerikanern, ist abzulehnen und keineswegs artgerecht.

Powered By Website Baker